Anzeige

Begegnung mit Künstlern: Drei Eisenacher Ateliers öffen ihre Türen

18. September 2011
Stadtzentrum, Eisenach
Die Eisenacher Künstlerin Lydia Schindler stellt ihre Bilder für die Ausstellung zum "Tag des offenen Ateliers" zusammen.
Die Eisenacher Künstlerin Lydia Schindler stellt ihre Bilder für die Ausstellung zum "Tag des offenen Ateliers" zusammen. (Foto: Sandra Blume)
Anzeige

In ganz Thüringen, von Nordhausen bis Sonneberg, von Heilbad Heiligenstadt bis zur Otto- Dix-Stadt Gera, öffnen am Samstag, dem 17. September und am Sonntag, dem 18. September, Künstlerinnen und Künstler ihre Ateliers und Werkstätten. Auch in Eisenach laden drei Künstler zu spannenden Einblicken in ihre Arbeit ein. So öffnet beispielsweise Lydia Schindler in der Lutherstraße 24 die Tür zu ihrem bezaubernd eingerichteten Atelier, das auch für die ARD-Serie "Familie Dr. Kleist" immer wieder als Drehort dient. Lydia Schindler freut sich auf spannende Begegnungen und inspirierende Gespräche. Von jeweils 10 bis 18 Uhr gewährt sie Einblick in ihre Arbeitsbedingungen, ihr gegenwärtiges Schaffen und informiert darüber hinaus zu ihren mehrmals wöchentlich im Atelier stattfindenden Malund Zeichenkursen. In einer kleinen Ausstellung bietet sie außerdem rund zwanzig ihrer Arbeiten zum Verkauf an.

Gleich nebenan, in der Lutherstraße 2-4, hat Christian Butter sein Atelier. Der alteingesessene Eisenacher Maler zeigt Gemälde und Grafiken. Darüber hinaus sind die Besucher eingeladen, selbst Radierungen anzufertigen und zu drucken.

Im Ortsteil Göringen erwartet der Maler Friedrich Rittweger, Im Gässchen 1, kunstinteressierte Gäste. In seinem Atelier sind Arbeiten auf und mit Papier sowie Siebdrucke zu sehen.

Insgesamt beteiligen sich 57 Thüringer Künstler an der Aktion des offenen Ateliers. Eine Vielzahl davon lebt und arbeitet in der Landeshauptstadt Erfurt, die einen Besuch dabei besonders lohnenswert.

Beitrag von Sandra Blume

Anzeige
Anzeige
Autor: Ines Heyer
aus Saalfeld
Anzeige
Anzeige