Anzeige

Deutschrock im Schlachthof: „Herrenmagazin“, „Adolar“ zwei von vier Bands am Freitag

18. November 2011 um 20:00
Schlachthof Eisenach, 99817, Eisenach
Adolar kommen aus Leipzig
Adolar kommen aus Leipzig (Foto: Agentur)
Anzeige

Nach dem ausverkauften Haudegen-Konzert am vergangenen Samstag folgt der nächste Coup des Eisenacher Schlachthof-Teams am Freitag. „Herrenmagazin“, „Adolar“, „Die Heiterkeit“ und „Kurzfilm“ gehören zur ersten Liga des aktuellen deutschen Indie-Rock, am 15. November sind sie alle in Eisenach zu erleben. „Herrenmagazin“ etwa sind eine Band, wie man sie sich als romantisches Ideal vorstellt: feiern und zusammen spielen. Musik ist für Herrenmagazin kein Beruf, auch kein Hobby, sondern das Leben. Daran ist nichts konstruiert oder gewollt, ihre Lieder wachsen und fließen. Deshalb wirken ihre Songs so entwaffnend und mitreißend. Ihr zweites Album „Das wird alles einmal dir gehören“ ist die logische Fortsetzung des ersten, musikalisch etwas weniger ungestüm und ruppig. Da ist auch Platz für eine getragene Hymne wie „Alle sind so“. Ohne Sperenzchen und Samples, nur mit Gitarre, Bass, Schlagzeug, Stimme. „Adolar“ kommen aus Leipzig, ihr Debüt-Album „Schwörende Seen, Ihr Schicksalsjahre!“ erscheint 2010 und sorgt für Aufsehen. Ein sperriges Album mit dröhnenden Orgeleinsätzen, ein in einer Kirche aufgenommenes Schlagzeug, schnelle Tempo- und Songstrukturwechsel, unterlegt von großen Sounds und Melodien. Die Band konzentriert sich auf drei Dinge: Studieren, Songs schreiben und unentwegt weiter touren. So zählen „Adolar“ Anfang 2011 über 130 Konzerte und 2000 verkaufte Platten. In Eisenach stellen sie ihr 2010er Album „Zu den Takten des Programms“ vor. Außerdem im Schlachthof: Drei junge Frauen aus Hamburg namens „Die Heiterkeit“ und „Kurzfilm“ aus Eisenach. Die Türen öffnen sich um 20 Uhr, das erste Konzert beginnt eine Stunde später und der Eintritt kostet 10 Euro.

Anzeige
Anzeige
Autor: Sascha Willms Schlachthof Eisenach e.V.
aus Eisenach
Anzeige
Anzeige