Anzeige

Rammstein und Rock - Zwei druckvolle Konzerte im Schlachthof Eisenach

9. November 2012 um 21:30
Schlachthof Eisenach, 99817, Eisenach
Kadavar aus  Berlin
Kadavar aus Berlin (Foto: Kadavar)
Anzeige

Fünf erfahrene Musiker, die sich zum Teil schon kannten, irrten Anfang 2008 nahe Bad Salzungen herum. Ein jeder ließ seine eigene Musikkarriere Revue passieren, erinnerte sich an nationale und internationale Erfolge in unterschiedlichen Bands. In ihrem neuen Projekt hatten Karsten (Schlagzeug), Reiner (Keyboard/Bass), Jens (Bass/Git/Voc), Tino (Git/Voc) und Enrico (Voc) aber den deutschen Rock und Metal im Auge. Genauer gesagt die bedeutendste deutschsprachige Rockband der Gegenwart: „Rammstein“. Die Band mit dem hohen Suchtfaktor produziert anstößige und anspruchsvolle Texte, guten Stoff eben. Ihre drückenden Gitarren und der stampfende Rhythmus treiben die Songs voran. „Treibstoff“ will es ihnen ab 21.30 Uhr gleichtun. Der Eintritt kostet 16 Euro (15 Euro im Vorverkauf).

Am Samstag ab 20 Uhr legen die drei Berliner Musiker von „Kadavar“ dann ihr Rockbrett auf die Bühne. Wolf (Gitarre/Gesang), Mammut (Bass) und Tiger (Schlagzeug) sind die neue Sensation im momentan äußerst vitalen Retro-Rock . Das Trio feiert den okkult-psychedelischen Hard Rock der frühen 70er Jahre à la Black Sabbath, Pentagram oder Hawkwind. Anfang März 2012 schlug das selbstbetitelte Debütalbum der Berliner wie eine Bombe in die Szene ein. Im Juli erschien die CD- und Download-Version, sie spielten als Vorband für „Sleep“ und „Saint Vitus“ und reisten zu Festivals weltweit. „Kadavar“ sehen nicht nur aus wie „Black Sabbath“ oder „Led Zeppelin“ zu ihren besten Zeiten, sie klingen auch noch so. Riffiger Hardrock und Gitarrengewitter sind allgegenwärtig, aber eben auch mehr als eine Kopie ihrer Vorbilder. Das Konzert am Samstag kostet 10 Euro (8 Euro VVK). Vorverkauf und weitere Informationen im Internet: www.schlachthof-eisenach.de.

Anzeige
Anzeige
Autor: Sascha Willms Schlachthof Eisenach e.V.
aus Eisenach
Anzeige
Anzeige