Anzeige

Zwiegespräch mit Gott

8. November 2014 um 20:00
Kleinkunstbühne Katharinenschule, 99817, Eisenach
Surfpoet Ahne
Surfpoet Ahne (Foto: Tim Jockel)
Anzeige

Surfpoet Ahne auf der Kleinkunstbühne in Eisenach

EISENACH. Am Samstag, dem 8. November, wird Ahne um 20 Uhr mit seinen Zwiegesprächen die Kleinkunstbühne in der Katharinenstraße beehren. Ergänzt wird dieser lustige Abend durch den Support des Eisenacher Poetry Slammers Matthias Klaß, der ebenfalls einige Texte lesen wird. Die Abendkasse öffnet um 19.30 Uhr.
Vorbestellungen sind unter mtthskls@aol.com möglich.

Ahne, 1968 in Berlin-Buch geboren, ist gelernter Offset-Drucker. Der politische Umbruch war für ihn ein Glücksfall: Er wurde arbeitslos und Hausbesetzer. Ahne war etliche Jahre bei den Surfpoeten aktiv, die er mitbegründet hat. Jeden Sonntag liest er bei der Reformbühne Heim & Welt im Kaffee Burger in Berlin Mitte. Es erschienen drei Bände der »Zwiegespräche mit Gott«, sowie ein Buch mit Texten und Strichzeichnungen: »Was war eigentlich morgen«. Im Frühjahr 2011 veröffentlichte Voland & Quist seinen ersten Lyrikband »Gedichte, die ich mal aufgeschrieben habe«, zuletzt erschien sein Kurzgeschichtenband »Wieder kein Roman«. Ahne ist einer der bekanntesten Lesebühnenautoren der Welt.

Der Surfpoet über sich selbst:
Ahne ist ein Mensch. Er ist da, weil er geboren wurde und noch nicht gestorben ist. Er setzt sich ein für alles was gut ist und kämpft gegen alles was er nicht gut findet. Er findet, dass kein Zwang zur Lohnarbeit von Nöten ist, dass jeder Mensch alles kriegen sollte, was er braucht und Kinder und Tiere und Pflanzen und Mineralien, die sollte man nicht essen, außer wenn es nicht anders geht (Hunger). Ahne hasst Menschen, die überall mitmachen und er liebt Musik, die man nicht ständig hört und er liebt auch noch anderes, was er aber in diesem Profil nicht verrät, wegen Datenschutz. Kann man aber bestimmt nachlesen und dadurch herauskriegen, bei dem was er so schreibt in seinen Schreibsachen. Ahne wird langsam älter, durch die Zeit.

Anzeige
Anzeige
Autor: Lokalredaktion Eisenach
aus Eisenach
Anzeige
Anzeige