Anzeige

„Besondere Fundstücke aus der Sammlung der Stasi“

1. November 2016 um 16:30
BStU, Außenstelle Erfurt, 99084, Erfurt
Anzeige

Vortragsreihe „Stasi-Akte spezial“ in der BStU-Außenstelle Erfurt

Im Erfurter Stasi-Unterlagen-Archiv lagern neben 4.500 laufenden Metern Akten und 600 laufenden Metern Karteikarten auch diverse Fundstücke, die die Bezirksverwaltung Erfurt und deren untergeordnete Kreisdienststellen in der Region zusammengetragen haben.

Darunter befinden sich Gegenstände, wie zum Beispiel Orden, Gedenkteller, Propagandaplakate und Devotionalien der Traditionspflege. Im Ministerium für Staatssicherheit (MfS) dienten diese Gegenstände der Selbststilisierung, der inneren ideologischen Festigung und der Nachwuchsgewinnung.

In mehr als 400 Veranstaltungen des MfS im ehemaligen Bezirk Erfurt in den Jahren 1988/89 schwor das MfS mehr als 14.000 zwangsverpflichtete Schüler, Studenten, Lehrlinge sowie Parteikader auf die Ziele der SED ein. So schürte die Stasi Ängste vor „Feinden“ und stilisierte sich selbst zum Garanten einer friedlichen DDR. In der Veranstaltung wird ein damaliger Propaganda-Film über eine sogenannte „Kundschafterin des Friedens“ gezeigt.

Ein Archivar erklärt Zusammenhang, Quellenwert und zeitliche Einordnung der Unterlagen und Gegenstände.

Im Anschluss an den Vortrag folgt eine Archivführung. Es besteht die Möglichkeit, im Anschluss einen Antrag auf Akteneinsicht zu stellen. Dafür ist ein gültiges Personaldokument erforderlich.

Termin: Dienstag, 01. November 2016
Beginn: 16:30 Uhr, mit anschließender Archivführung
Ort: BStU-Außenstelle Erfurt, Petersberg Haus 19, 99084 Erfurt

Der Eintritt ist frei.

Anzeige
Anzeige
Autor: Anja Stötzer BStU, Außenstelle Erfurt
aus Erfurt
Anzeige
Anzeige