Anzeige

Erfurter Alltagsleben mit NVA und Sowjetarmee

6. September 2016 um 16:30
BStU, Außenstelle Erfurt, 99084, Erfurt
Anzeige

Das Stasi-Unterlagen-Archiv Erfurt lädt am Dienstag, 06. September 2016, um 16.30 Uhr, zur Stasi-Akte spezial mit dem Thema "Erfurter Alltagsleben mit NVA und Sowjetarmee" auf den Erfurter Petersberg ein.

Das Zusammenleben zwischen den zahlreichen Militärs und der Zivilbevölkerung in der DDR lief nicht immer reibungslos . Zwischen den etwa 750.000 Soldaten im Land und den DDR-Bürgern kam es immer wieder zu Problemen, Verwicklungen und Katastrophen. Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) schaltete sich in diese Vorgänge ein und dokumentierte vieles davon akribisch.

Karten und Fotos geben einen Überblick über die Lage und die Standorte der einzelnen Militärstützpunkte im ehemaligen Bezirk Erfurt. Besonderes Augenmerk liegt auf militärischen und wirtschaftlichen Scheinobjekten, die dezidiert zum Anlocken westlicher Spione errichtet wurden. Auszüge aus Stasi-Akten zeigen Fälle von telefonischen Beschimpfungen sowie Bomben- und Gewaltandrohungen gegen die sowjetischen und die ostdeutschen Streitkräfte. Auf der anderen Seite kam es zu zahlreichen Unfällen und Sachbeschädigungen durch die Waffen der Militärs, zu Übergriffen sowjetischer Soldaten und auch Suizid von NVA-Offizieren. Eine besonders grausame Behandlung hatten desertierte sowjetische Soldaten zu erwarten.

Innerhalb der Staatssicherheit zeichnete sich die Hauptabteilung I (HA I) für die Sicherheit der NVA verantwortlich. Diese platzierte enorm viele Inoffizielle Mitarbeiter (IM) innerhalb der Truppe, schien über alles informiert und machte ihren Einfluß auch in kaderpolitischer Hinsicht geltend.

Im Anschluss an den Vortrag folgt eine Archivführung. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Akteneinsicht zu stellen. Dafür ist ein gültiges Personaldokument erforderlich.

Das Archiv der Außenstelle Erfurt umfasst rund 4.500 laufende Meter Akten, etwa 2,5 Millionen Karteikarten sowie zahlreiche Fotos, Filme und Dias. Beim Rundgang durch das Archiv können sich die Besucher vom Umfang dieses Bestandes überzeugen.

Bei der kostenlosen Führung beantworten wir folgende Fragen:

Wie wird eine bestimmte Akte im Archiv gefunden?
Wie werden Inhalte von Akten erschlossen?
Welche Aktenarten gibt es?
Welche Rolle spielte die Kartei beim MfS?
Was steht in den Akten?
Was geschieht mit vorvernichtetem Material bzw. aufgefundenen Stapeln
loser Blätter?

In unserem Informations- und Dokumentationszentrum kann außerdem die Ausstellung "Sicherungsbereich DDR" besichtigt werden.

Eine genaue Anfahrtsbeschreibung finden sie unter "Kontakt und Anfahrtsplan".

Der Eintritt ist frei.

TERMIN: Dienstag, 06. September 2016, 16.30 Uhr

ORT: BStU, Außenstelle Erfurt, Petersberg Haus 19, 99084 Erfurt

Telefon: (03 61) 55 19-0
E-Mail: asterfurt@bstu.bund.de

Anzeige
Anzeige
Autor: Anja Stötzer BStU, Außenstelle Erfurt
aus Erfurt
Anzeige
Anzeige