Anzeige

Akte und Szenerien

4. Januar 2016 um 18:00
Haus zum Bunten Löwen, 99084, Erfurt
Jost Heyder: Claudia
Jost Heyder: Claudia (Foto: VBKTh)
Anzeige

Eröffnung einer Ausstellung mit Werken von Jost Heyder

ERFURT. Am Montag, dem 4. Januar 2016, wird um 18 Uhr zur Vernissage in die Galerie des Verbandes Bildender Künstler Thüringen e.V. (Haus zum Bunten Löwen, Krämerbrücke 4) eingeladen. Die Laudatio hält die Erfurter Kunstwissenschaftlerin Cornelia Nowak. Der Künstler ist zur Vernissage anwesend.

Jost Heyder, der zur Neuen Leipziger Schule zählt, hat von 1975 bis 1980 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei den Professoren Bernhard Heisig und Arno Rink Malerei und Zeichnung studiert.
Der zentrale Gegenstand im Werk von Jost Heyder ist der Mensch. Der Künstler folgt bei diesem Sujet der Tradition der klassischen Moderne von Beckmann über Kokoschka bis hin zu Corinth, Cezanne und Klee.

Heyders oft in theaterhafte Szenerien gesetzte Menschendarstellungen sind von brillanter Farbigkeit und strotzen vor kraftvoller Lebenslust. In seiner Zeichnung ist der Künstler meist zurückhaltend im Strich sowie Kohle als auch Blei, aber immer tief in die Seele seines Gegenübers schauend.

Heyders meist dezent colorierten Aktzeichnungen führen das Modell nicht vor, sondern ehren den Menschen, zumeist die Frau als Gleichnis für Schönheit und Sinnlichkeit.

In der Ausstellung sind bis zum 30. Januar Tafelbilder in Acryl auf Leinwand sowie Zeichnungen mit Kohle und Tusche als auch Aquarelle zu sehen.

Öffnungszeiten:
Di – Fr 12 bis 18 Uhr
a 10 bis 16 Uhr

Anzeige
Anzeige
Autor: Wolfgang Rewicki
aus Eisenach
Anzeige
Anzeige