Anzeige

Braucht's noch Friedhöfe? Grab contra Schrankwand

9. Juni 2015 um 17:00
Hauptfriedhof , 99092, Erfurt
Anzeige

Führung über den Hauptfriedhof und anschließende Podiumsdiskussion

Als erstes Bundesland erlaubt Bremen seit Januar 2015, die Asche von Angehörigen auch im heimischen Garten zu verstreuen. In Zukunft könnte in ganz Deutschland
nicht nur das Verstreuen der Asche Verstorbener im eigenen Garten möglich werden, sondern sogar die Aufbewahrung der Urne in der heimischen Schrankwand.
Kritiker befürchten, dass sich damit unsere gesamte Friedhofskultur verändert und Tod und Sterben noch weiter aus der Öffentlichkeit verdrängt werden, als das
bisher schon zu beobachten ist. Befürworter hingegen unterstreichen die individuelle Entscheidungsfreiheit des Menschen über seinen Tod hinaus.
Warum soll der Gesetzgeber entscheiden, wo die Asche eines Verstorbenen aufzubewahren ist? Gefährden solche Initiativen nicht unsere Friedhöfe?
Gibt es gute Gründe für einen Friedhofszwang? Oder gehört in eine freie Gesellschaft auch die Freiheit, Totenasche und Urne nach Belieben aufzubewahren?
Es diskutieren:
Prof. Dr. Reiner Sörries,
Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Friedhof und
Denkmal, Direktor des Zentralinstituts und Museums
für Sepulkralkultur in Kassel
Maike Schaefer,
Stellvertretende Fraktionsvorsitzende,
Bürgerschaftsfraktion Bremen, Bündnis 90/Die Grünen

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem
Katholischen Forum im Land Thüringen und
dem Garten- und Friedhofsamt Erfurt

Anzeige
Anzeige
Autor: Dr. Andreas Fincke Stadtakademie Meister Eckhart
aus Erfurt
Anzeige
Anzeige