Anzeige

„Nur der Himmel blieb derselbe – Ostpreußens Hungerkinder“

30. März 2017 um 19:30
Collegium Maius, 99084, Erfurt
Anzeige

Vortrag von Dr. Christopher Spatz, Berlin

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges spielte sich von 1945 bis 1948 im nördlichen Ostpreußen, in Königsberg und der weiteren Umgebung, eine humanitäre Katastrophe ab.
Mehr als 100.000 Menschen starben an Seuchen und Unterernährung. Übrig blieben oft Kinder. Ohne Eltern, ohne Familie. Manche landeten in sowjetischen Heimen, andere flohen auf eigene Faust nach Litauen, um sich zu retten. Von der Tragödie dieser Kinder nahm die Welt jahrzehntelang kaum Notiz. Erst in den 1990er Jahren wurde die Öffentlichkeit auf ihre Schicksale aufmerksam. Der Historiker Christopher Spatz hat die Schicksale der ostpreußischen Bettelkinder rekonstruiert. In seinem Buch läßt er sie zu Wort kommen.

Das Collegium Maius als früherer Mittelpunkt der universitären Geschichte Erfurts erinnert nicht nur an die wissenschaftliche Vergangenheit der Stadt, sondern eröffnet zugleich einen repräsentativen Raum für das geistige Leben und den öffentlichen Diskurs der Stadt. Mit ihrem neuen Landeskirchenamt begreift sich die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) als verantwortliche Hüterin eines großen Erbes.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Evangelischen Stadtakademie „Meister Eckhart“ Erfurt (EEBT), der Universitätsgesellschaft Erfurt, des Landeskirchenamtes der EKM und des Evangelischen Hochschulbeirates Erfurt.

Anzeige
Anzeige
Autor: Dr. Andreas Fincke Stadtakademie Meister Eckhart
aus Erfurt
Anzeige
Anzeige