Anzeige

Vernissage: Ingo Gerken – HÖHERE ORDNUNG

18. Dezember 2011 um 13:00
XAU Projects, 99084, Erfurt
Anzeige

Vernissage: 18. Dezember 2011, 13:00 Uhr
XAU Projects, Klostergang 4, vor dem ehemaligen Schauspielhaus Erfurt

HÖHERE ORDNUNG ist ein vorübergehendes Arrangement am Strassenrand. Ein Ensemble aus Dingen von der Strasse für die Strasse. Die drei Vitrinen des XAU Projects sind keine Vitrinen mehr. Ihr Showcase-Status ist umjustiert, ihre Bedeutung neu geerdet. Sie sind jetzt Teile einer größeren Gruppe von Dingen. Es gibt keine Funktionen. Nur Objekte. Alle Objekte sind abgestellte Objekte. Zurückgelassene Objekte. Entsorgte Objekte. Systematische Objekte. Nackte Objekte. Es gibt einen gemeinsamen Standpunkt. Die Gegenstände pochen darauf. Der Reihe nach: Gegenstand und Widerstand steht. Gegenstand und Widerstand gruppiert sich. Gegenstand und Widerstand formuliert sich, positioniert sich, erzeugt sich, entzieht sich, vollbringt sich. Ist da, da und da. Die Dinge werden nur dreimal gesagt. Und dann nie wieder.
HÖHERE ORDNUNG ist ein temporäres Arrangement am Strassenrand. Ein Ensemble aus Dingen von der Strasse für die Strasse. Die drei Vitrinen des XAU Projects sind keine Vitrinen mehr. Ihr Showcase-Status ist umjustiert, ihre Bedeutung neu geerdet. Sie sind jetzt Teile einer größeren Gruppe von Dingen. Es gibt keine Funktionen. Nur Objekte. Alle Objekte sind abgestellte Objekte. Zurückgelassene Objekte. Entsorgte Objekte. Systematische Objekte. Nackte Objekte. Es gibt einen gemeinsamen Standpunkt. Die Gegenstände pochen darauf. Der Reihe nach: Gegenstand und Widerstand steht. Gegenstand und Widerstand gruppiert sich. Gegenstand und Widerstand formuliert sich, positioniert sich, erzeugt sich, entzieht sich, vollbringt sich. Ist da, da und da. Die Dinge werden nur dreimal gesagt. Und dann nie wieder.
HÖHERE ORDNUNG ist ein flüchtiges Arrangement am Strassenrand. Ein Ensemble aus Dingen von der Strasse für die Strasse. Die drei Vitrinen des XAU Projects sind keine Vitrinen mehr. Ihr Showcase-Status ist umjustiert, ihre Bedeutung neu geerdet. Sie sind jetzt Teile einer größeren Gruppe von Dingen. Es gibt keine Funktionen. Nur Objekte. Alle Objekte sind abgestellte Objekte. Zurückgelassene Objekte. Entsorgte Objekte. Systematische Objekte. Nackte Objekte. Es gibt einen gemeinsamen Standpunkt. Die Gegenstände pochen darauf. Der Reihe nach: Gegenstand und Widerstand steht. Gegenstand und Widerstand gruppiert sich. Gegenstand und Widerstand formuliert sich, positioniert sich, erzeugt sich, entzieht sich, vollbringt sich. Ist da, da und da. Die Dinge werden nur dreimal gesagt. Und dann nie wieder.

Ein Projekt der Ausstellungsserie
Plötzlich, letzten Sommer (Suddenly, Last Summer)
mit Simon Faithfull, Will Foster, Ingo Gerken, Claudia Olendrowicz und Nici Wegener
August 2011 – Januar 2012

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kunsthaus Erfurt, das Liegenschaftsamt Erfurt, die Kulturdirektion Erfurt und Utopean Public Art.

Weitere Infos unter: www.xau-projects.com

Anzeige
Anzeige
Autor: Nici Wegener XAU Projects
aus Erfurt
Anzeige
Anzeige