Anzeige

Aufschlussreicher Test der Apfelstädter Eintracht

18. März 2012 um 14:00
Sportplatz, 99192, Apfelstädt
Anzeige

SV Eintracht Apfelstädt I – PPSV Suhl 1:4 (0:4)
Im letzten Vorbereitungsspiel der Eintracht empfing man den aktuellen Tabellenvierten der Kreisliga Werra/Rennsteig. Auf Seiten der Eintracht fehlte mit Schulze, Schunke, Gödecke, Fäth und B.Ellinger das komplette Mittelfeld und so sah das Spiel der Eintracht im Ersten Abschnitt dann auch aus.
Wusste die Elf in der Anfangsminuten noch mit einem sicheren Spielaufbau und mehreren Torchancen zu gefallen, so trat nach dem Ersten Gegentreffer durch Lerpscher große Verunsicherung auf. Es häuften sich die Fehlabspiele im Mittelfeld und der pfeilschnelle Lerpscher bracht mit seinen Sololäufen die Abwehr ein ums andere Mal in höchste Bedrängnis. Das Spiel der Eintracht fand teilweise nur noch 10 Meter vor und nach der Mittellinie statt. Die Abwehr zu weit aufgerückt – der Angriff zu weit ins Mittelfeld abgedrängt und so wurde viele Bälle im Zweikampf verloren. Funk mit einem Doppelpack und wiederum Lerpscher brachten die sehr kompakt und athletisch wirkenden Suhler auf die Siegerstraße.
Mit der Fehleranalyse in der Pause, wurde das Zweikampfverhalten und die Raumaufteilung der Apfelstädter Elf in Hälfte Zwei sichtlich besser. Nach ca. 60 Minuten schwanden bei den Gästen die Kräfte, das schnelle und sehr intensive Spiel forderte seinen Tribut und die Eintracht kam immer besser ins Spiel. Im Mittelfeld wurden nun viele Zweikämpfe gewonnen und die Stürmer hielten ihre Positionen. Wieder einmal war es Krupke der mit viel Willen den Treffer für Apfelstädt erzielte. Weitere Hochkaräter durch Gruß und Ellinger wurden jedoch auch in dieser Partie wieder liegen gelassen.
Fazit: In einem schnellen und kampfbetonten Test wurden Defizite und Fehler im Eintracht Spiel klar aufgedeckt. Erinnerungen an vergangene Vorbereitungsspiele gegen Alach oder Victoria Erfurt wurden geweckt. Sehr positiv jedoch die Umsetzung der Fehleranalyse und die Bereitschaft jeden Spielers bis zur 90.Minuten zu kämpfen und das ohne sichtbaren Leistungsabfall. Das Ergebnis der Zweiten Halbzeit ohne Gegentor und eine Leistungssteigerung lassen trotz des Endergebnisses ein positives Resümee zu.
SVE: Fäth, A., Thomßen (81.Schreiter), Reich, von Rüsten, Bonk, Ellinger, K.(88.Hohmann), Gruß, Müller, Werner, Kronfeld, Krupke
PPSV: Keßler (76.Dorn), Höhn, Gerber, Veit, Bohne, Reinhardt, Kleinschmidt (50. Pähle), Nowotny, Lerpscher, Funk, Will (46.Möller)
Tore: 0:1, 0:4 Lerpscher (9. 41.), 0:2, 0:3 Funk (26.,34.), 1:4 Krupke (65.)

Anzeige
Anzeige
Autor: Ralf Schulze
aus Gotha
Anzeige
Anzeige