Anzeige

Kirchen aktiv gegen Geraer Hasskonzert

5. Juli 2013
Bahnhof, G
Anzeige

Gottes Ebenbild –die Würde des Menschen aktiv verteidigen
Kirchen aktiv gegen Geraer Hasskonzert

NPD und rechtsextreme Kameradschaftsstrukturen haben sich in Gera etabliert und verbreiten in aggressiver Form Rassismus, Antisemitismus, Homophobie. Eine überregionale Zusammenarbeit der rechten Szene wird in Gera koordiniert. Das Hasskonzert „Rock für Deutschland“ legt davon Zeugnis ab.

Rechtsrock ist eine Form militanter Propaganda; und Propaganda bereitet den Boden für Gewalt. Nicht erst seit der Enttarnung des NSU ist die enge Verbindung zwischen Rechtsrock und Terror bekannt. Ein Verbot des Großevents „Rock für Deutschland“ wäre aus diesem Grund rechtsstaatlich plausibel und würde aquch von dem Großteil der Bevölkerung mitgetragen.

Mit einer Mahnwache am Bahnhof Gera am Freitag, den 05. Uli von 13:00 – 19:00 Uhr will die Evangelische Kirchgemeinde Gera auf den Zusammenhang zwischen Rechtsrock und politisch motivierten Gewalt hinweisen. Die ökumenische Gemeinschaft der Christen aus katholischen, evangelisch-lutherischen und freikirchlichen Gemeinden lädt am Samstag, den 06. Juli zu einem Friedensgebet 11:00 Uhr in die Salvatorkirche ein. Im Anschluss gehen die Teilnehmenden zusammen zum Hauptbahnhof, zum sich an der Protestveranstaltung des DGB und des Runden Tisches zu beteiligen.

Anzeige
Anzeige
Autor: Michael Kleim
aus Gera
Anzeige
Anzeige