Anzeige

Triathlon: Die Deutsche Meisterin der Para-Triathleten Andrea Thamm startet in Gera

18. Mai 2014 um 08:30
Hofwiesenbad, Gera
Andrea Thamm im April beim Radtraining auf Mallorca
Andrea Thamm im April beim Radtraining auf Mallorca (Foto: tti / privat /Thamm)
Anzeige

+ aktualisiert: 2014-05-28 + Beim Powertriathlon (am 18.5.2014) geht die prominente Handycap-Sportler die Olympische Distanz an ... und freut sich auf’s Badewasser /

Gut zwei Jahre lang bastelte das ITU Paratriathlon Committee mit den nationalen Verbänden am Projekt, den Dreikampf für Handycap-Sportler olympisch zu machen. Dann packte man den Programmmachern für Rio einen 120-Seiten-Antrag auf den Tisch. Aber es hat geklappt, was unter einem Dutzend Hoffnungsträgern sonst nur noch die Kanuten schafften: Zuschlag für die Paralympics 2016 an der Copa Cabana.
Das fördert freilich auch die Aufmerksamkeit für diese Sportart. Zugleich aber entstanden neue Anforderungen. Aktuell z.B. mit der nun dazu neu geforderten Klassifizierung oder Einordnung in die "Schadensklassen".

Am 18. Mai, zum 20. Geraer Powertriathlon, bekommen die Zuschauer auch einen Eindruck von den Leistungen einer deutschen Spitzen(-Tri)athletin, die sich Hoffnungen auf das kleine Olympia macht: Mit Andrea Thamm aus Berlin meldete die nun achtmalige Deutsche Meisterin der TRI4 zum Wettkampf über die olympische Distanz.

Ihr persönliches Handycap erklärt die Weltrangliste-Dritte von 2013 dieser Klasse so: „Die Startklassen beziehen sich rein auf die Art der Behinderung. TRI4 bedeutet Armbehinderung. Dort starten armamputierte Sportler, aber auch solche, die auf Grund von muskulären oder anderen Problemen ihre Arme nur begrenzt einsetzen können.“ Dahinter steckt für die jetzt rund 50-Jährige ein Unfall mit einer Straßenbahn, den sie mit 15 erlitt. Danach begann sie im Behindertensport mit Schwimmen. Inzwischen hat die Lehrerin den Triathlon und das lange Laufen mit ihrem Mann und Trainer Thomas gemeinsam. (Beide kommen als Aktive nach Gera.) Sie wissen genau, was sie am Sport in Sachen höherer Lebensqualität haben.

Aber für Andrea Thamm geht es derzeit sportlich um mehr: Die Neueinstufung durch die ITU ist Voraussetzung für Lizenzen zu internationalen Meisterschaften.
2014 möchte sie u.a. schon am 20. Juni im österreichischen Kitzbühel zu den Europameisterschaften starten. Kein Wunder nach Vorjahresrang 5 in Alanya! Zielstrebig trainierte sie im April auf Mallorca und kabelte von dort an uns:
„In diesem Winter konnte ich gut durchtrainieren, so dass ich eine Zeit unter 3 Stunden anvisiere. Die Zielzeit wird stark vom Radfahren abhängen, da dies meine schwächste Disziplin ist. Aus diesem Grund sind wir jetzt auch auf Mallorca, um viel Rad zu fahren.“ Und weiter: „Ursprünglich habe ich den Powertriathlon ausgewählt, weil er zeitlich sehr günstig liegt und das Schwimmen in der Halle stattfindet. Somit besteht kein Risiko, dass auf Grund von Temperaturproblemen nicht geschwommen wird. Inzwischen gehört der Powertriathlon zu meiner festen Planung. Der Grund dafür liegt in hervorragender Organisation und der netten, fast familiären Atmosphäre beim Wettkampf. Da es sich um den ersten Start in dieser Saison handelt, bietet er sich hervorragend zur Positionsbestimmung an.“

Andrea Thamms Qualifikation zur EM von Kitzbühel entscheidet sich Ende Mai. Daher soll der Geraer Wettkampf ein Mutmacher für die Weltcup-Veranstaltung schon in der Woche danach in Besancon (Frankreich) sein. „Dort werde ich dann neu klassifiziert und kann erste Punkte für die Weltrangliste sammeln.“ Man sollte also neugierig sein auf den Ehrgeiz dieser Athletin.

(Mehr über Andrea erfährt man u.a. von ihrer Webseite www.andrea-thamm.de).

.......................................................................................................................................
weitere interessante Fakten:
(Quelle: Deutsche Triathlon Union - DTU)

Die ersten deutschen Titelkämpfe fanden 1999 über die Sprintdistanz in Witten statt.
Die ITU veranstaltete 1996 die ersten Weltmeisterschaften in Cleveland (USA).
Die ETU vergab die Premiere von Para-Europameisterschaften für 2007 nach Kopenhagen (DÄN).
Derzeit kann die DTU auf ein Feld von ca. 40 Paratriathlet(inn)en bei den Deutschen Titelkämpfen rechnen.
Der Deutsche Martin Schulz ist aktueller Weltmeister von London 2013 in der TRI4.
.......................................................................................................................................

Anzeige
Anzeige
Autor: Thomas Triemner
aus Gera
Anzeige
Anzeige