Anzeige

„Die Nacht ist vorgedrungen“ Gedenkgottesdienst zur Erinnerung an die Pogromnacht von 1938

9. November 2015 um 17:00
Trinitatiskirche, 07545, Gera
Anzeige

Einladung zu weiteren Friedensgebeten in Gera

Traditionell werden am 09. November 17:00 Uhr Kirchenglocken läuten und an die Schrecken der Pogromnacht von 1938 erinnern. Mit dem Glockenruf laden wir zu einem ökumenisch gestalteten Gedenkgottesdienst in die Geraer St. Trinitatiskirche ein.
Die antisemitische Gewalt in Deutschland brachte ab 1933 viele Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen. Andere sahen keinen anderen Ausweg mehr, als selbst aus dem Leben zu scheiden. Die Politik des Hasses führte zu einer deutlich gesteigerten Suizidrate. Zwei Menschen, die diesen Weg gingen, waren die Jüdin Johanna Stein und ihr Mann, der christliche Autor Jochen Klepper. Wir werden in dem Gottesdienst daran erinnern.
Angesicht dessen, dass global Krieg, Menschenrechtsverletzungen, Terror und Flucht dramatisch zunehmen und in Wahrnehmung dessen, dass auch in unserem Land Hass und verbale Gewalt im Internet und auf der Straße überhand nehmen, werden wir als Christen in diesem Jahr noch zu zwei weiteren ökumenischen Friedensgebeten einladen. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Gera wird am Samstag, den 21. November 15:00 Uhr in Bezug auf die Aktion „Herz statt Hetze“ und am Donnerstag, den 10. Dezember 17:00 Uhr am Tag der Menschenrechte, jeweils in der Geraer St. Trinitatiskirche, ein Gebet für Frieden, Würde und Menschenrechte durchführen.

Anzeige
Anzeige
Autor: Michael Kleim
aus Gera
Anzeige
Anzeige