Anzeige

Finissage “Salongeschichten”: Abendliche Teestunde im Salon

14. November 2015 um 19:00
Museum Burg Posterstein, 04626, Posterstein
Die spätere Schriftstellerin Emilie von Binzer berichtete nach über 50 Jahren in ihrem Buch "Drei Sommer in Löbichau" über ihre Zeit am Musenhof Löbichau. Das Museum Burg Posterstein lädt zur abendlichen Teestunde mit Lesung aus diesem Buch.
Die spätere Schriftstellerin Emilie von Binzer berichtete nach über 50 Jahren in ihrem Buch "Drei Sommer in Löbichau" über ihre Zeit am Musenhof Löbichau. Das Museum Burg Posterstein lädt zur abendlichen Teestunde mit Lesung aus diesem Buch.
Anzeige

Wir knüpfen an das Flair des Musenhofs der Herzogin von Kurland an und lesen aus dem Buch „Drei Sommer in Löbichau“ von Emilie von Binzer.

Die spätere Schriftstellerin Emilie von Binzer (1801-1891) kam als junges Mädchen mit ihrer Tante Wilhelmine von Sagan und ihrem Zeichenlehrer Ernst Welker an den Musenhof ihrer Großmutter, der Herzogin Dorothea von Kurland. In den Jahren 1819 und 1820 portraitierte der Maler Welker dort anwesende Gäste auf humorvolle Art und Weise.

Die einmalige Sammlung befand sich jahrelang im Besitz von Emilie von Binzer, die nach über 50 Jahren das Buch "Drei Sommer in Löbichau" über ihren Aufenthalt am Musenhof schrieb. An Hand von Welkers Zeichnungen beschreibt sie im Buch in lockerem und witzigem Stil die Eigenheiten der damaligen Salongäste.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Salongeschichten"

Anzeige
Anzeige
Autor: Marlene Hofmann
aus Gera
Anzeige
Anzeige