Kunstverein Gera stellt Grafiken aus

7. Juli 2011
19:30 Uhr
Galerie Kunstverein, 07545, Gera
Abbildung: Kerstin Franke-Gneuß, Flügelschlag, Ätzung/ Kaltnadelradierung, 2009.
  • Abbildung: Kerstin Franke-Gneuß, Flügelschlag, Ätzung/ Kaltnadelradierung, 2009.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Lokalredaktion Gera

„Die Entlassene Linie“ von Kerstin Franke-Gneuß: Lebendigkeit und Fülle der Natur

Es ist wie ein Erwachen. Völlig unvermittelt öffnet sich die Tür zum Atelier und gibt einen Raum voll Licht preis. Die hohen Fenster des Ateliers stellen nur eine zarte Grenze zwischen Natur und Kunstschaffen dar. Wolken ballen sich und im nächsten Moment zieht der Regen in langen Linien über die Scheiben hinweg. Nur wenig später bricht Sonne durch die Wolken, bringt die letzten Tropfen zum Leuchten und taucht das Atelier in klares, ebenmäßiges Licht. Der Blick wandert von dem Schauspiel außerhalb des Ateliers in den Raum hinein und findet einen Widerhall an den zahlreich dort gehängten und aufgestellten großformatigen Radierungen und Gemälden.

Naturbetrachtungen und Naturerleben dienen der Dresdener Künstlerin Kerstin Franke-Gneuß als Bezugspunkt und Quelle der Inspiration. Ihre großformatigen Grafiken führen den Betrachter in ein Gefilde von Linien und Flächen, das sich in einer unglaublichen Fülle von Nuancen zwischen Schwarz und Weiß ausbreitet. Feine, starke und wunderbar samtene Linien; fallend, steigend oder sich bündelnd, eröffnen eine unendliche Tiefe. Ihre Werke erreichen die Grenze der Gegenständlichkeit, verharren dabei jedoch in einer Momentaufnahme zwischen Stabilität und Zerfall. Sie führen den Betrachter in eine subjektive Naturerfahrung und lassen ihn zeitgleich das Prozesshafte der Entstehung einer Radierung und die Experimentierfreudigkeit der Künstlerin erkennen.

Neben der Radierung erfährt Franke-Gneuß’ „Entlassene Linie“ wiederkehrend eine skulpturale Transformation, beispielsweise als „Woge“ (2005) der Stadtentwässerung Dresden und tritt dabei in einen Dialog mit den druckgrafischen Werken.

Die Vernissage der Ausstellung „Die entlassene Linie“ (Kerstin Franke-Gneuß) findet am 7. Juli um 19.30 Uhr im Kunstverein Gera am Markt 8/ 9 über der Stadtapotheke statt. Die Ausstellung kann vom 8. Juli bis zum 20. August 2011 zu den bekannten Öffnungszeiten oder nach Absprache besucht werden.
Begleitend zur Ausstellung wird am Freitag, dem 29. Juli, ein Kinderatelier angeboten. Unter Führung der Künstlerin können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeweils um 10.00 Uhr und um 13.00 Uhr in der Drucktechnik erproben.

(Sabrina Barleben)

Autor:

Lokalredaktion Gera aus Gera

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.