Anzeige

Mit Dracula fällt der Vorhang

1. Juli 2017 um 19:30
Bühnen der Stadt Gera, 07545, Gera
Filip Kvacak (Graf Dracula)
Anastasiya Kuzina (Lucy Westenra)
Fabrizio Matarrese und Kristian Matia linkis (Diener Draculas)
Filip Kvacak (Graf Dracula)
Anastasiya Kuzina (Lucy Westenra)
Fabrizio Matarrese und Kristian Matia linkis (Diener Draculas) (Foto: Sabina Sabovic)
Anzeige

Die letzte Aufführung der Saison 2016/2017 im Großen Haus der Bühnen der Stadt Gera ist am Samstag, 1. Juli, um 19.30 Uhr Silvana Schröders Ballett „Dracula“. Die Titelrolle gestaltet Filip Kvacak, der kürzlich erst von den Theatervereinen zum beliebtesten Künstler gekürt wurde.
Graf Dracula inspiriert seit über einem Jahrhundert die künstlerische Fantasie, wurde immer wieder verfilmt und erfreut sich auch in der Sparte Ballett immer größerer Beliebtheit.
Der 1897 vom irischen Schriftsteller Stoker veröffentlichte Roman Dracula wurde zum Inbegriff des Schauerromans und begründete das bis heute höchst erfolgreiche Genre der Vampirliteratur. Stokers packende Erzählung spielt in Siebenbürgen, Reiseziel des britischen Rechtsanwalts Jonathan Harker, der mit dem ihm bis dato unbekannten Klienten Graf Dracula einen Immobilienkauf in London abschließen soll. Doch von Anfang an sind Harker die Geschehnisse im düsteren Schloss des Grafen nicht ganz geheuer. Und haben der Graf und die hübschen jungen Frauen, die Harker eines Nachts erscheinen, nicht ungewöhnlich lange, spitze Eckzähne und auffällig blutrote Lippen?
„Nichts für Leser mit schwachen Nerven“, urteilte 1908 die Verlagsbuchhandlung Leipzig zur deutschen Erstausgabe. Denn die Begegnung Harkers mit Graf Dracula ist nur der Beginn einer atemlosen Flucht und Verfolgungsjagd, in der Harker sich und seine Geliebte Mina irgendwie in Sicherheit zu bringen versucht. Gelingt es dem Paar, den Untoten zu besiegen und damit sich, ihre Familien, Freunde und nicht zuletzt die britische Hauptstadt vom grausamen Treiben des Vampirs zu befreien?
Der Roman ist die Basis für Silvana Schröders bildgewaltiges Ballett, das Wojciech Kilars (1932-2013) kraftvolle Filmmusikkomposition mit sanften, live interpretierten Klavierwerken kombiniert und damit die Komplexität der Figur Dracula in den Mittelpunkt stellt.

Nach dieser letzten Vorstellung vor der Sommerpause sind noch zwei Aufführungen im Oktober geplant, bevor die Inszenierung ab Januar 2018 in Altenburg gezeigt wird.

Karten sind an der Theaterkasse erhältlich, telefonische Reservierungen unter 0365-8279105, online buchen unter www.tpthueringen.de

Anzeige
Anzeige
Autor: Evelyn Böhme-Pock
aus Gera
Anzeige
Anzeige