Anzeige

Rollhockey: Starker Einstand für Damen der SG Hüls/Gera in Bundesliga-Platzierungsrunde

4. März 2012
Rollhockeystadion, 07545, Gera
Erneut mit zwei Toren beteiligt: Natalie Sudin vom RSC Gera
Erneut mit zwei Toren beteiligt: Natalie Sudin vom RSC Gera
Anzeige

SG VfL Hüls/RSC Gera - SG IG Remscheid/Moskitos Wuppertal 3 : 1
SG VfL Hüls/RSC Gera - HSC Krefeld 10:0 lt. Staffelleitung (4 : 5)

Beim ersten Turnier zur Platzierungsrunde der Damenbundesliga gelang der Spielgemeinschaft VfL Hüls /RSC Gera am 4. März 2012 in Recklinghausen ein erstaunlicher 3:1-Sieg gegen die SG IG Remscheid /Moskitos Wuppertal. Immerhin hatte man dieses Team als den vermeintlich stärksten Gegner der Gruppe eingeschätzt. Aber die Lady-Cracks der Hüls/Geraer-Koalition präsentierten sich in ihrem zweiten Match dieses Sonntags besser aufeinander eingestellt und fanden sich auch in zum Teil ungewohnten Aufgaben zurecht.

In der Abwehr dominierte Esther Bonner, die eigentlich gelernte Stürmerin ist. Auch Rika Bohmann und Carina Pawlaczyk (erstmals nach Auslandsaufenthalt wieder dabei) ließen im Rückraum nicht viel anbrennen. So wurde zugleich das Spiel nach vorn stärker, und da zeigte dann Geras Torjägerin Natalie Sudin ihre Zweikampfqualitäten. Schon in der 9. Minute erzielte sie mit genauem Schuss die Führung. Kurz danach schloss Anna Olbinski einen Alleingang im Nachschuss zum 2:0 ab. Nach der Halbzeit kam Remscheid/Wuppertal zwar noch gefährlich auf und verkürzte auf 2:1. Aber weitere Sturmläufe waren dann eine sichere Beute von Keeperin Maike Queren. Das erlösende 3:1 für die SG Hüls/Gera erzielte Rika Bohmann in Minute 37 mit einem "trockenen" Schuss aus der Halbdistanz.

Wie erwartet seien die Spiele in der Platzierungsrunde der Bundesliga sehr ausgeglichen, werteten die Betreuer der im Winter erst gebildeten SG Hüls/Gera die nun anstehenden Partien unter Teams, die sich in ihren Vorrundenstaffeln nicht gegen die vormaligen Erstliga-Mannschaften durchsetzen konnten.

Im HSC Krefeld sah man einen besser auszurechnenden Gegner. Der Start verlief zunächst auch super. Gleich der erste Angriff brachte das 1:0 durch Natalie Sudin. SIe erwischte die HSC-Torfrau wieder einmal kalt erwischte. Auch der zweite Angriff war eine Geraer Ko-Produktion: Sudin passte kurz vor's Tor zu Sabrina Adam passte und die verwandelte zum 2:0. Danach ging mit der Einwechslung einer neuen Spielerin ein Ruck durch Krefelds Mannschaft: Mit Natascha Kluschewski kam eine ehemalige Nationalspielerin dazu, die bisher beim Meister aus Cronenberg spielte. Die Krefelderinnen gewannen an Sicherheit und konnten das in Gegentore zu einer 3:2-Halbzeitführungen ummünzen. Kurz nach dem Wiederanpfiff hatten sich die Spielerinnen der SG Hüls/Gera aber wieder gefangen.
Esther Bonner schoss nach Alleingang recht bald den Ausgleich und danach gelang sogar die erneute Führung durch Anna Olbinski nach einem schönen Zuspiel von Natalie Sudin. Nur hatte das letztlich keinen Bestand. Zwei recht unglückliche Treffer aus heftigem Gewühle vor dem eigenem Tor führten kurz vor Ende noch zu einer 4:5-Niederlage. Als solche fällt sie aber nun doch nicht mehr ins Gewicht. Denn eine Vorahnung von Betreuer Hans Bohmann wurde von der Staffelleitung bestätigt: Die Partie wurde nachträglich auf einen 10:0-Erfolg für Hüls/Gera umgewertet. Die Neu-Krefelderin Natascha Kluschweski hätte wegen der Wechselfristsperre noch nicht einsetzt werden dürfen...

Damit avancierte die SG VfL Hüls /RSC Gera zum ersten Spitzenreiter dieser Platzierungsrunde und hat schon am kommenden Wochenende Gelegenheit, diesen Platz vielleicht zu verteidigen.

Man darf mit wachsender Spannung auf den weiteren Saisonverlauf schauen; und wohl gern auf eine immer besser eingespielte Formation der SG VfL Hüls/RSC Gera rechnen. Vorerst stehen am 11. März in Remscheid und am 1. April in Herten noch auswärtige Turniere mit jeweils zwei Spielen an, ehe sich die Mannschaft ihren Fans in Ostthüringen zum Heimspieltag vorstellen kann. Der findet am 13. Mai u.a. mit Ansetzungen der Lokalmatadoren gegen RSC Darmstadt und RHC Recklinghausen im Rollhockey-Stadion neben der Geraer Panndorfhalle statt.

In Recklinghausen spielten für die SG VfL Hüls /RSC Gera:
im Tor Maike Queren / im Feld: Sabrina Adam (1 Tor), Natalie Sudin (2), Esther Bonner (1), Carina Pawlaczyk, Anna Olbinski (2), Rika Bohmann (1), Carmen Suer.

Anzeige
Anzeige
Autor: Thomas Triemner
aus Gera
Anzeige
Anzeige