Anzeige

Tanzen: Die Kaisers wollen zur EM nach den Sternen greifen

7. September 2013 um 14:00
Kultur- und Kongresszentrum Gera, 07545, Gera
Jurij und Aleksandra Kaiser, die aktuellen Deutschen DPV-Vizemeister in der Kür Latein, sind auch privat ein (Ehe-)Paar.
Jurij und Aleksandra Kaiser, die aktuellen Deutschen DPV-Vizemeister in der Kür Latein, sind auch privat ein (Ehe-)Paar. (Foto: Foto: privat /Kaiser (mit frdl. Genehmigung))
Anzeige

Am 7. September ist Standard-EM für die Kaisers - am Sonntag aber starten sie im Geraer "KuK" als Deutsche Vizemeister in der Latein-Kür / Für die Latein-EM der Professionals am 8. September wurden 19 Paare für neun Nationen zugelassen / Als Deutsches Meisterpaar im Latein tanzen V. Musuc/ N.Trautz / Ausrichter ist der Förderverein Tanzen e.V. Gera /

Ihre Internetseite haben sie „kaisershow.de“ benannt. Das kann man getrost als klare Ansage der Hamburger Tanz-Professionals Jurij und Aleksandra verstehen. 2009 wurden sie Profis. Im Jahr zuvor hatten sie sich privat das JA-Wort gegeben. Und Jurij (31 Jahre) himmelt seine Aleksandra (27) offenbar immer noch an. In einem Interview per Telefon schwärmte er unüberhörbar: „Sie sieht im Kleid für unsere Standard-Kür aus wie ein Stern. Der Strassschmuck strahlt. Und weiß ist ihre Lieblingsfarbe.“ Diese aktuelle Choreografie nannten sie dann „Das Leben“. Praktisch hätte sie durchaus auch „Unser Leben“ heißen können. Denn es ist ja ihre eigene Geschichte.

Umso glücklicher sind beide jetzt, nach Öffnung der Europameisterschaft am 7. September als Dritte der DM auch im Standard-Kreis starten zu dürfen. „You found your star.“ (Du hast Deinen Stern gefunden.), leitete Jurij danach geschickt über. Kennengelernt hatten sich der väterlicherseits deutschstämmige Kasache aus Alma-Ata und die Weißrussin aus Minsk wohl dereinst im Latein-Training. Schon in Deutschland.

Ihre aktuelle Latein-Kür hat den Titel „Reach fort he stars“. Damit würden die Deutschen Vizemeister von 2013 eben gar zu gern nach den Sternen greifen. Ein Freund steuerte eigenkomponierte Musik bei. Maßgeschneidert, damit Samba, Rumba, Jive und unbedingt auch noch Paso Doble hineinpassen. So werden die Kaisers nun in Gera mit weiteren 18 Paaren, die für neun Nationen starten, um Europas Latein-Kür-Krone tanzen.

Kür als Disziplin mögen sie besonders, weil sie dafür die Musik - im Unterschied zum Turniertanz - selbst bestimmen können. Aber sie wissen sehr gut, dass diese Auswahl Geschmackssache ist und fühlen sich somit durchaus von der Resonanz beim Publikum abhängig. Ihre vormalige Latein-Kür gestalteten sie nach Michael-Jackson-Klängen. Da war Popularität fast garantiert. Jetzt gehen sie noch mehr auf Risiko. „Das Finale zu erreichen - das wäre traumhaft schön.“, deutet Jurij dennoch zur Blickrichtung an. Aber allein schon die deutsche Konkurrenz schätzen sie als sehr stark ein.

Der Student für Fahrzeugbau und die Marketing-Frau wollen ihre Wünsche in Gera doppelt ausleben. Wer sie in beiden Disziplinen; sprich: an beiden Tagen erleben möchte, wäre mit einem Kombiticket am günstigsten beraten.
Weitere Informationen: www.em-tanzen-2013.de oder per Telefon: 0365 7106812.

Anzeige
Anzeige
Autor: Thomas Triemner
aus Gera
Anzeige
Anzeige