Anzeige

Bewegende Klänge im siebten Sinfoniekonzert

12. März 2015 um 20:00
Stadthalle, 99867, Gotha
Mit Wolfgang Emanuel Schmidt erklingt im 7. Sinfoniekonzert der Thüringen Philharmonie Gotha Edward Elgars tief berührendes Cellokonzert e-Moll op. 85.
Mit Wolfgang Emanuel Schmidt erklingt im 7. Sinfoniekonzert der Thüringen Philharmonie Gotha Edward Elgars tief berührendes Cellokonzert e-Moll op. 85. (Foto: Fotograf: Christian Steiner)
Anzeige

Gemeinsam mit dem Cellisten Wolfgang Emanuel Schmidt spielt die Thüringen Philharmonie Gotha unter der Leitung von Chefdirigent Michel Tilkin am 12. März 2015 das Cellokonzert von Edward Elgar. Mit seiner Entstehung in den Jahren 1918/1919 fällt das Konzert in keine besonders optimistisch gestimmte Zeit, sowohl das Weltgeschehen als auch die persönlichen Lebensumstände des Komponisten betreffend. Darum wundert es kaum, wie diesem Stück eine so tief traurige, melancholische Stimmung zu Eigen sein kann, von der kaum einer unberührt bleibt.
Eröffnet wird das Konzert mit den romantisch wogenden Klängen der Ouvertüre zu Robert Schumanns einziger Oper „Genoveva“. Nach der Pause steht die berühmte Sinfonie Nr. 9 von Antonín Dvořák auf dem Programm, das sinfonische Ergebnis seiner musikalischen Spurensuche in der „Neuen Welt“. Konzertbeginn in der Stadthalle Gotha ist um 20 Uhr.

Karten für die Thüringen Philharmonie Gotha sind erhältlich in der Tourist-Information in Gotha (Tel.: 03621-50 78 57 12), online unter www.proticket.de sowie an der Abendkasse am jeweiligen Veranstaltungsort.

Anzeige
Anzeige
Autor: Luise Ehrhardt Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach
aus Gotha
Anzeige
Anzeige