Anzeige

Gipfeltreffen der Spätromantik

20. Februar 2014 um 20:00
Stadthalle Gotha, 99867, Gotha
Anzeige

Beim Konzert A6 der Thüringen Philharmonie Gotha am 20. Februar 2014 reichen sich alte und neue Jubilare die Hand. Richard Wagner trifft auf Richard Strauss und Anton Bruckner. Beginn des Konzerts mit dem Titel "Nicht mehr im Traum durfte ich mich wähnen" ist um 20 Uhr in der Stadthalle Gotha.

Zur Einleitung erklingt Richard Wagners Siegfried-Idyll, ein schwelgend schönes Kleinod, mit dem Wagner seine Frau Cosima am Morgen ihres Geburtstags 1870 sanft aus dem Schlaf weckte. Nicht minder wirkungsvoll als seine großen Bühnenwerke blieb dieses Gelegenheitswerk sein einziger Beitrag zur musikalischen Form der Sinfonischen Dichtung.
Der große Programmsinfoniker Richard Strauss, dessen Geburtstag sich 2014 zum 150. Mal jährt, wandte sich gegen Ende seines Lebens noch einmal der absoluten Musik zu und schuf 1942 sein zweites Konzert für Horn und Orchester Es-Dur. Im virtuosen Solopart ist der junge Hornist Christoph Eß zu erleben.
Die frühe d-Moll Sinfonie des glühenden Wagnerverehrers Anton Bruckner beschließt den Konzertabend. Als notorischer Verbesserer seiner Werke bekannt, wollte der Komponist das Frühwerk nicht zu seinen offiziellen neun Sinfonien dazu zählen und nannte es daher seine "Nullte".
Am Pult der Thüringen Philharmonie steht der Dirigent Frank Zacher.
Konzertkarten gibt es in der Tourist-Information Gotha/Gothaer Land (Tel. 03621-50 78 57 12), online über www.proticket.de sowie an der Abendkasse der Stadthalle ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Anzeige
Anzeige
Autor: Luise Ehrhardt Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach
aus Gotha
Anzeige
Anzeige