Anzeige

Licht und Schatten

23. April 2015 um 20:00
Kulturhaus, 99867, Gotha
Anzeige

Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven – zwei Glanzlichter am Komponistenhimmel, deren Werke Maßstäbe, wenn nicht sogar Ideale gesetzt haben. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. So gab es viele Zeitgenossen Mozarts und Beethovens, die mit ihrer Musik das Publikum begeisterten, jedoch keinen festen Platz im Repertoire-Tempel klassischer Komponisten behaupten konnten. Im Konzert der Thüringen Philharmonie Gotha am 23. April 2015, kommen neben Mozart und Beethoven zwei Komponisten zum Klingen, die heute mehr oder weniger unbekannt sind: Juan Crisóstomo de Arriaga (1806-1826) und Friedrich Ernst Fesca (1789-1826).
Beide verbindet nicht nur ein außerordentliches musikalisches Genie, sondern auch ein bewegtes biographisches Leben. Von Juan Crisóstomo de Arriaga wird die Ouvertüre zu seiner verschollenen Oper „Los Esclavos Felices“ gespielt, die vor Lebensfreude geradezu zu bersten scheint und von Fesca die Sinfonie Nr. 2 D-Dur. Schließlich stehen noch Beethovens Rondo für Klavier und Orchester B-Dur und Mozarts Klavierkonzert C-Dur KV 167 auf dem Programm.

Am Konzertflügel sitzt die 1993 in Tiflis geborene Pianistin Mariam Batsashvili, die erst 2014 den ersten Preis beim renommierten 10. Internationalen „Franz Liszt“-Wettbewerb in Utrecht gewann. Es spielt das Orchester der Thüringen Philharmonie Gotha unter der Leitung von Chefdirigenten Michel Tilkin. Konzertbeginn ist 20 Uhr im Kulturhaus Gotha.

Um 19.30 Uhr findet im Kulturhaus für alle Konzertbesucher ein kostenloses Einführungsgespräch mit Chefdirigent Michel Tilkin und der Solistin statt.
Karten (zu 15 € / 10 € ermäßigt) sind erhältlich in der Touristinformation in Gotha, online unter www.proticket.de sowie an der Abendkasse.

Anzeige
Anzeige
Autor: Luise Ehrhardt Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach
aus Gotha
Anzeige
Anzeige