Anzeige

DER SCHÖNE ORT: Die Kirche in Reichenbach - Luther und "Herr Käthe"

19. August 2017 um 15:00
Kirche, 07629, Reichenbach
Kirche in Reichenbach
Kirche in Reichenbach
Anzeige

Reichenbach war in der Zeit der Reformation Teil des ernestinischen Kurfürstentums Sachsen, das sich aus dem Kurkreis um Wittenberg und großen Teilen Thüringens zusammensetzte. Hier wurde die Reformation zuerst eingeführt. Bereits 1527 fand unter der Leitung Melanchthons eine Visitation des Amtes Eisenberg, zu der Reichenbach gehörte, statt. Neben der Überprüfung kirchlicher Verhältnisse zählte auch die der persönlichen. Ein Pfarrer konnte noch so schlecht und wenig lutherisch sein - war er jedoch verheiratet, drückten die Visitatoren oft beide Augen zu. Dies galt als deutliche Absage an das Zölibat und damit an die katholische Kirche. Genau in dieser Zwangslage befand sich auch Luther - er musste mit gutem Beispiel vorangehen! Martin Luther und Katharina von Bora gehören zu den berühmtesten Ehepaaren der Geschichte. Ihre Hochzeit 1525 sorgte für einen Skandal, da Luther Mönch war und Katharina eine entlaufene Nonne. Der Reformator hatte mt der Aufhebung des Zölibats gegen ein wichtiges Prinzip der römisch-katholischen Kirche verstoßen. Für die evangelische Kirche war dieser Schritt wegweisend, weil damit die Geschichte des Pfarrhauses beginnt. Wie der Alltag in Luthers Ehe funktionierte und welche Rolle die "Lutherin" spielte, soll hier näher betrachtet werden.

Anzeige
Anzeige
Autor: Elisabeth Meitz-Spielmann
aus Jena
Anzeige
Anzeige