Anzeige

Der schöne Ort: Die Kirche in Trockenborn

21. Mai 2016 um 15:00
Kirche, 07646, Trockenborn-Wolfersdorf
Anzeige

An dem 2014 eingeweihten „Tälerpilgerweg“ liegt in landschaftlich reizvoller Gegend die Pilgerkirche Trockenborn. Mit dem Reformationsjubiläum 2017 feiert auch sie Geburtstag. Ein Monogramm an der Kirche bezeugt ihr Einweihungsjahr 1717. Seither hat jede Generation an der Kirche weitergebaut. Besonders bemerkenswert sind der Einbau der pneumatischen Ladegast-Orgel im Jahr 1901 und der umfassende Umbau von 1888. Möglich wurden diese Arbeiten auch durch Stiftungen aus dem Herzogshaus von Sachsen-Altenburg. Unweit der Kirche in ihrem Jagdschloss „Zur fröhlichen Wiederkunft“ waren die Herzöge mit ihren Familien oft zu Gast.
Die Bleiglasfenster mit den Figuren des thronenden Christus und von Petrus und Paulus sind eine Geschenk des Herzogs Ernst I. Das Altarbild hat seine Frau Agnes für die Kirche gemalt. Der Samaritanerin, die sie im Gespräch mit Jesus dargestellt hat, soll sie ihre eigenen Gesichtszüge gegeben haben.
Auf dem Weg zum Kaffeetrinken kann man die Grabstätten des letzten Herzogs Ernst II. und zweier seiner Schwestern besuchen.

Anzeige
Anzeige
Autor: Silke Luther
aus Jena
Anzeige
Anzeige