Anzeige

Reichsautobahnen in Mitteldeutschland - Vortrag im Heimatmuseum

6. April 2017 um 19:30
Heimatmuseum Altes Sudhaus, 07639, Bad Klosterlausnitz
Anzeige

Bad Klosterlausnitz:
Sie werden von fast jedem Bürger benutzt, aber nur wenige wissen mehr als nur die gängigen Klischees darüber. Die Autobahnen sind eine der wichtigsten Verkehrsinfrastrukturanlagen unserer Zeit. Ihre Geschichte von 1933 bis 1943 wurde nun erstmals von Dr. Bertram Kurze, renommierter Architekturhistoriker aus Erfurt, in seiner Publikation „Reichsautobahnen in Mitteldeutschland“ ausführlich untersucht. Darin werden akribisch Organisationsstrukturen, Streckenplanungen, Grunderwerb, Erdbau, Fahrbahndecken, Brücken, Straßenmeistereien, Tank- und Rastanlagen bis hin zur Landschaftsgestaltung und Logistik ebenso wie Planer und Baufirmen untersucht und zusammenhängend dargestellt.
Herr Dr. Kurze wird bei seinem Vortrag am Donnerstag, dem 6. April 2017 im „Alten Sudhaus“ in Bad Klosterlausnitz besonders auf die Planungs- und Baugeschichte der Autobahnen Berlin-München, Dresden-Eisenach sowie dem Baugeschehen in unserer Region eingehen. Erstmals werden zahlreiche historische Dokumente und Bilder der Öffentlichkeit vorgestellt. Nicht der „Mythos Reichsautobahn“ sondern das GESAMTBAUWERK soll am Beispiel der Strecken um Bad Klosterlausnitz im Mittelpunkt stehen.
Die grundlegende Publikation „Reichsautobahnen in Mitteldeutschland“ mit 440 Seiten sowie über 800 Abbildungen ist nur direkt unter www.reichsautobahnen-in-mitteldeutschland.de oder zum Vortrag erhältlich und wird auf Wunsch vom Autor signiert. Veranstaltungsbeginn: 19.30 Uhr

Anzeige
Anzeige
Autor: Martina Hanke
aus Hermsdorf
Anzeige
Anzeige