Anzeige

„Die Republik vor Gericht. Erinnerungen eines unbequemen Rechtsanwalts“

20. Juni 2013 um 20:00
IMAGINATA, 07749, Jena
Anzeige

Lesung und Gespräch mit dem Juristen Dr. Heinrich Hannover.

Er ist ein bunter Hund, - und doch nicht: Wohl bekannt, aber nicht immer wohlgelitten war der Jurist Dr. Heinrich Hannover während seines Berufslebens zwischen 1954 und 1995 in der alten BRD. Die Prozesse, in denen er Strafverteidiger war, lagen nicht im Mainstream und waren oft durch gesellschaftliche Vorverurteilung belastet – Kriegsdienstverweigerer, Oppositionelle, Studentenbewegung, APO, RAF. Zu seinen Mandanten gehörten u.a. auch Ulrike Meinhof, Otto Schily und Günter Wallraff.
Katastrophale Kriegserlebnisse haben ihn zum bedingungslosen Pazifisten gemacht. Schmerzhaft aber war seine Einsicht, dass auch nach dem Krieg Recht nicht immer gleich Gerechtigkeit war. Oftmals ohne Erfolg, jedoch immer aus tiefer Überzeugung kämpfte er zeitlebens für Menschenwürde und Demokratie.
In einem „Nebenleben“ schreibt Hannover Kinderbücher. Kinder vieler Generationen freuen sich seit 1968 u.a. an dem „Pferd Huppdiwupp“.

Datum/ Zeit Donnerstag, 20. Juni 2013, 20 Uhr
Veranstaltungsort IMAGINATA - Meßwarte, Löbstedter Str. 67, 07749 Jena
Eintritt 9 €
Informationen www.imaginata.de und 03641/ 889920

Anzeige
Anzeige
Autor: Mario Förster
aus Jena
Anzeige
Anzeige