Anzeige

Jenaer Abendvorlesung informiert über die Behandlung von Menschen mit Krebserkrankungen

25. Mai 2011 um 19:00
Hörsaal 1, Klinikum Lobeda, 07747, Jena
Anzeige

Zur Behandlung von Menschen mit einer Krebserkrankung gehören Operation, medikamentöse Therapie, Bestrahlung und vieles mehr. Das bedeutet, dass nicht nur verschiedene Ärztinnen und Ärzte einbezogen sind, sondern auch weitere Gesundheitsfachleute und unterschiedliche Kliniken und Einrichtungen. Die einzelnen Behandlungsschritte müssen genau aufeinander abgestimmt sein. „Unsere Abteilungen arbeiten bei der Behandlung von Krebserkrankungen eng zusammen. Auch zu Haus- und Fachärzten haben wir dabei einen guten Kontakt. Welche Behandlung für den einzelnen Krebspatienten in Frage kommt, diskutieren wir in einer Runde, zu der Ärztinnen und Ärzte aus unterschiedlichen Fachdisziplinen gehören, damit die Patienten in unserem Klinikum optimal versorgt werden,“ sagt Prof. Dr. Andreas Hochhaus. Er ist Direktor des UniversitätsTumorCentrums und leitet die Abteilung Hämatologie und Onkologie am Uniklinikum Jena. Am 25. Mai 2011 spricht Prof. Hochhaus im Rahmen der Jenaer Abendvorlesung von GesundheitsUni und Förderverein des Klinikums zum Thema: „Hand in Hand – Die Behandlung von Tumorpatienten im interdisziplinären Team“. Im Abschluss an die Vorlesung wird Prof. Hochhaus die Fragen aus dem Zuhörerkreis beantworten.

In gewohnter Weise beginnt auch diese Abendvorlesung mit kleinen Bewegungsübungen, die für jede Frau und jeden Mann leicht mit- und nachzumachen sind. „Gerade für Patienten mit einer Krebserkrankung kann Bewegung das Wohlbefinden entscheidend verbessern,“ ist Dr. Sylvia Sänger, die Leiterin der GesundheitsUni überzeugt. Alle Übungen, die vom Olympiasieger Hartwig Gauder zusammengestellt wurden, können auch wieder als Merkblatt mit nach Hause genommen werden.

25. Mai 2011 ab 19:00 Uhr
Hörsaal 1, Klinikum Lobeda, Erlanger Allee 101
Jenaer Abendvorlesung von GesundheitsUni und Förderverein
„Hand in Hand - Die Behandlung von Tumorpatienten im interdisziplinären Team“
Prof. Dr. Andreas Hochhaus, Direktor des UniversitätsTumorCentrums (UTC)

Anzeige
Anzeige
Autor: Sylvia Sänger
aus Jena
Anzeige
Anzeige