Anzeige

Jenaer Stadträte diskutieren Baupläne und Sanierungsprojekte

8. Juni 2011 um 17:15
Rathaus, 07743, Jena
Anzeige

Bauvorhaben dominieren die Tagesordnung der am 8. Juni um 17 Uhr 15 im Historischen Rathaus beginnenden Öffentlichen Stadtratssitzung. Dabei geht es um die Erweiterung der Sanierungsgebiete im Norden und im Osten der Stadt. Unter Einsatz von Städtebaufördermitteln soll vor allem Wenigenjena aufgefrischt werden. Im Blick sind die Wiederherstellung des für eine Flusslandschaft charakteristischen Landschaftsraumes zwischen Gries und Ostbad und moderner Wohnungsneubau im Gebiet Dammstraße mit attraktiven Wegen zwischen Tümplingviertel und Wenigenjenaer Ufer. Das Areal um den Saalbahnhof soll parkähnlich gestaltet und die ehemaligen Bahnflächen sollen als öffentliche Fahrzeugstellplätze hergerichtet werden. Entlang der Camburger Straße und des Spitzweidenweges sind Baumanpflanzungen vorgesehen. Das zur vergangenen Ratstagung geplatzte Beschlusspaket zum exklusiven Eigenheimbau im Hausbergviertel kommt unverändert wieder auf die Agenda.
Zu den weiteren Beschlusspunkten gehören Entgeltregelungen für die Nutzung städtischer Sportstätten, Untersuchungen zur Einrichtung kommunal getragener Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose, der Brandschutzunterricht an Schulen und die Erneuerung von Teilen der Straßenbeleuchtung in Wöllnitz, Winzerla und im Gebiet zwischen Magdelstieg und Otto-Schott-Straße.
In der zu Sitzungsbeginn anstehenden Fragestunde werden u. a. aktuelle städtische Absichten zur Mittelstandsförderung und zum den Zivildienst ablösenden Bundesfreiwilligendienst thematisiert. Berichtsvorlagen haben die Umsetzung des Jenaer Lärmaktionsplanes und eine Analyse der Ratsarbeit im ersten Halbjahr zum Inhalt.

Anzeige
Anzeige
Autor: Konrad Wendt
aus Jena
Anzeige
Anzeige