Anzeige

Jenas Stadträte befinden über höhere Nahverkehrstarife

13. April 2011 um 17:30
Rathaus, 07743, Jena
Anzeige

Querbeet durchstreift die Tagesordnung der am 13. April um 17 Uhr 30 im Historischen Rathaus beginnenden Stadtratssitzung aktuelle Themen. Das Spektrum reicht vom im Sommer vorzulegenden neuen Mietspiegel über die Versorgung der Innenstadt mit schnellem Internet bis zu den ab 12. Juni greifenden erhöhten Nahverkehrstarifen.
Das Fahrscheinsortiment im City-Tarif Jena verteuert sich dem vorliegenden Beschlusspapier zufolge um durchschnittlich fünf Prozent. Der Preis für die Einzelfahrt soll sich um zehn Cent auf 1,80 Euro erhöhen. Ausgenommen von der Tarifanhebung sind lediglich die Tageskarte und die Gruppentageskarte. Der stadtinterne JenaBonus-Tarif bleibt auf die Hälfte des dann geltenden jeweiligen Verbundtarifes festgesetzt.
Für die Bauvorhaben „Technologiepark Südwest“ (ehemaliges Zementwerk) und „Obi-Baumarkt“ (Neubau Gartencenter Löbstedter Straße) stehen die Planentwürfe zur Beschlussfassung an. Für den „Petersenplatz“ soll bis zur im August vorgesehenen Umbenennung in „Jenaplan“ ein Gestaltungskonzept vorgelegt werden, dass sich an den gegenwärtigen Grünflächenstrukturen orientiert. Für die seit längerem geplante Sport- und Mehrzweckhalle, hergerichtet vor allem als Heimstatt der Jenaer Baskets, ist eine europaweite Ausschreibung der Baukonzession vorgesehen. Der vorläufige Finanzrahmen wird auf drei Millionen Euro beziffert.
Zur so genannten Großen Anfrage „Städtepartnerschaften und internationale Beziehungen der Stadt Jena“ steht die fällige Aussprache an. Berichtsvorlagen betreffen das Engagement der Stadtverwaltung im Bereich des SGB II und die Arbeit des städtischen Studentenbeirates.

Anzeige
Anzeige
Autor: Konrad Wendt
aus Jena
Anzeige
Anzeige