Anzeige

Jenas Stadträte diskutieren neue Fußball-Arena mit Erweiterungen

29. Juni 2011 um 17:00
Rathaus, 07743, Jena
Anzeige

Vor ihrer Sommerpause schieben Jenas Stadträte am 29. und 30. Juni noch eine zweitägige öffentliche Sondersitzung, Beginn jeweils um 17 Uhr im Historischen Rathaus, ein. Schwergewichtige Tagesordnungspunkte sind der städtische Nachtragshaushalt 2011, die geplante Fußball-Arena und der mittelfristige Wohnungsneubau.
Veränderungen im diesjährigen Haushaltsplan ergeben sich im Wesentlichen aus Mehrausgaben für die neue Jenaplan-Gemeinschaftsschule in Lobeda, aus zusätzlichen Finanzspritzen für Kindertagesstätten und aus der Einstellung neuer Verwaltungsmitarbeiter für die Bearbeitung des „Bildungs- und Teilhabepaketes“. Die Mittel für den städtischen Kultureigenbetrieb sollen ebenfalls aufgestockt werden. Erwartete Steuermehreinnahmen übersteigen die erhöhten Ausgaben deutlich.
Für den Bau der Fußball-Arena werden der Stadt Fördermittel in Höhe von 18 Mio. € bei einem Eigenanteil von vier Mio. € in Aussicht gestellt. Das Projekt soll der Ratsvorlage zufolge nur abgesegnet werden, wenn es um zahlreiche Sportinfrastrukturmaßnahmen in der Oberaue ergänzt werden kann. Die Carl Zeiss AG wird zu einem Namenssponsoring für die Arena angefragt.
Das den Räten vorliegende Beschlusspapier zum städtischen Wohnungsneubau in den kommenden fünf Jahren orientiert auf innerstädtische Standorte und beschleunigte Genehmigungsverfahren. Ein ergänzender Antrag fordert stärkeres Engagement für die Errichtung von preisgünstigen, barrierefreien und altersgerechten Wohnraum.
Zu den weiteren Beschlussthemen gehören die städtische Sportförderung, die Erarbeitung einer wissenschaftlichen Expertise zu neuen Formen des Schulunterrichts, Investitionspläne für den Radverkehr und Anregungen für die strategische Ausrichtung der Stadtbetriebe und Wirtschaftsunternehmen mit städtischer Beteiligung.

Anzeige
Anzeige
Autor: Konrad Wendt
aus Jena
Anzeige
Anzeige