Anzeige

Frohes Schaffen - Ein Film zur Senkung der Arbeitsmoral

20. Mai 2015 um 21:00
Cafe Wagner, 07743, Jena
Anzeige

Auch der Filmessay gehört ab diesem Jahr zum Programm der Thüringer Literaturtage.

Wir starten mit dem neuen Film der Produzenten von „Work hard, play hard“, einer vielfach ausgezeichneten Dokumentation über die Abgründe der modernen Arbeitswelt.

„Frohes Schaffen“ greift das Thema in Form einer satirischen Doku-Fiktion wieder auf. Der Film zeigt: Der moderne, aufgeklärte Mensch ist nicht frei von Irrglauben und geistigem Zwang. Er hat längst einen anderen Gott erwählt: Die Arbeit.

Arbeit ist eine Sucht, ein Fetisch, ein Mantra, das uns tagtäglich umgibt. Sie ist zugleich Sicherheit, Selbstbestätigung und Existenzberechtigung. In Zeiten von Wirtschaftskrise und rasantem Arbeitsplatzabbau hinterfragt „Frohes Schaffen“ diesen „heiligen“ Lebenssinn der Arbeit. Eine wunderbar ketzerische, filmische Reflektion – unterhaltsam, humorvoll und zugleich tiefgründig.

ZEIT Online meint: „Witziger Film, der einem die Lust auf sinnentleerte Erwerbsarbeit nimmt und anregt darüber nachzudenken, welche Tätigkeiten wirklich sinnhaft sind.“

Eintritt an der Abendkasse: € 3,50 / € 3,-

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit dem UFC Kino des Café Wagners.

Anzeige
Anzeige
Autor: Ralf Schönfelder
aus Pößneck
Anzeige
Anzeige