Anzeige

Stadt, Platz, Turm – Eine Stadt sucht ihre Mitte

2. September 2017 um 12:00
Stadtspeicher, 07743, Jena
Anzeige

Das neue Ausstellungsprojekt des Jenaer Kunstvereins nimmt Bezug auf die anstehenden Veränderungen des zentralen Stadtbildes von Jena. Drei große Gebiete – Eichplatz, Inselplatz und das Klinikgelände Bachstraße – sollen ein neues Gesicht erhalten und neue Funktionen erfüllen. Die Entscheidungen, die getroffen werden, sind weitreichend. Mit verschiedenen Initiativen wie „Mein Eichplatz“ oder „Ein Kunsthaus für Jena“ haben die Einwohner der Stadt
gezeigt, dass sie an diesem Diskurs teilhaben wollen.

Im Fokus der Ausstellung steht die Frage – auch mit Blick auf die Geschichte von Jena – was die Mitte einer Stadt ausmacht, was dort eigentlich sein und wozu sie dienen soll. Im Bild eines Stadtzentrums spiegelt sich die momentane Verfasstheit unserer Gesellschaft wider; seine Gestaltung diente und dient bestimmten Zielen und Interessen. Welche Ziele haben wir heute? Welche Interessen werden sich durchsetzen und die „neue Mitte“ der Stadt bestimmen? Was werden wir in Zukunft hier sehen: Enge oder Weite, Horizonte oder Kleinteiligkeit, kommerzielle Nutzungen oder neue Konzeptionen?

Für das Projekt konnten mit Inken Reinert, Ingeborg Lockemann und Elke Mohr drei Berliner Künstlerinnen gewonnen werden, von denen zwei in Jena geboren und aufgewachsen sind und die die Prozesse in ihrer ehemaligen Heimatstadt aufmerksam verfolgen. Sie präsentieren Arbeiten, die eigens für das Thema und den Jenaer Kunstverein produziert wurden.

Anzeige
Anzeige
Autor: Jenaer Kunstverein e.V.
aus Jena
Anzeige
Anzeige