Anzeige

Gute Geschäfte ohne Geld

7. November 2011 um 17:00
Rathaus, 07743, Jena
Andrea Körner (li.) und Heidi Scheller von der Bürgerstiftung Zwischenraum besprechen mit Burkhard Lauer von der Firma KPMG organisatorische Details für den 6. Marktplatz „Gute Geschäfte“ in der Rathausdiele. Die Jenaer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unterstützt das Projekt von Anfang an.  Foto: Hausdörfer
Andrea Körner (li.) und Heidi Scheller von der Bürgerstiftung Zwischenraum besprechen mit Burkhard Lauer von der Firma KPMG organisatorische Details für den 6. Marktplatz „Gute Geschäfte“ in der Rathausdiele. Die Jenaer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unterstützt das Projekt von Anfang an. Foto: Hausdörfer
Anzeige

JENA. Der 6. Jenaer Marktplatz „Gute Geschäfte“ findet am 7. November von 17 bis 19 Uhr in der Rathausdiele statt. Was auf dem ersten Blick wie eine kommerzielle Veranstaltung mit guten finanziellen Gewinnaussichten wirkt, ist aber fast das Gegenteil, denn Geld ist auf diesem Marktplatz tabu. Hier treffen sich gemeinnützige Vereine und Firmen, um in einer lockeren Atmosphäre ins Gespräch zu kommen und Möglichkeiten für „Geschäfte“ zum gegenseitigen Nutzen zu erkunden. Ausgetauscht werden zwischen den Partnern zum Beispiel Dienstleistungen, Arbeitskraft, Wissen, Zugang zu Netzwerken, Infrastruktur oder Kreativität. Die Gemeinnützigen treten hier nicht wie sonst so oft als Bittsteller gegenüber den Firmen auf, sondern beide Gruppen verhandeln auf Augenhöhe und bringen ihre jeweils spezifischen Möglichkeiten zur Realisierung gemeinsamer Projekte ein.

Beispiele, wie Firmen den Vereinen helfen können, sind u.a. das Drucken von Flyern, Hilfe bei der Gestaltung von Vereins-Internetseiten, das Bereitstellen von Räumlichkeiten oder Fahrzeuge für Vereinsveranstaltungen. Im Gegenzug stellen Vereine ihre Hüpfburg für das Firmenfest zur Verfügung, übernehmen in der Vorweihnachtszeit die Kinderbetreuung in einem Einkaufsmarkt oder organisieren eine Bootstour als Betriebsausflug. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt!

Die Idee für solcherart Marktplätze kommt aus den Niederlanden. Jena startete im Jahr 2006 als einer der ersten drei Pilot-Standorte des gemeinnützigen Marktplatzes in Deutschland. Bei den bisherigen fünf Marktplätzen wurden 452 Vereinbarungen zwischen Unternehmen und Vereinen abgeschlossen. In Thüringen gibt es mittlerweile 15 Standorte für diese Art „guter Geschäfte“.

Interessierte Unternehmen oder Gemeinnützige können sich noch bis zum 6. November bei der Bürgerstiftung Zwischenraum anmelden unter Tel. 03641/6349558 oder per Mail unter marktplatz@bürgerstiftung-zwischenraum.de.

Anzeige
Anzeige
Autor: Bernd Hausdörfer
aus Jena
Anzeige
Anzeige