Anzeige

„Die Arier“

8. April 2016 um 19:00
Filmpalast, 99734, Nordhausen
Anzeige

Filmvorführung am 8. April 2016, 19.00 Uhr, im Filmpalast Nordhausen

Die Vorführung des Dokumentarfilms „Die Arier“ (D 2014, 92 min) bildet den Auftakt der Veranstaltungen zum 71. Jahrestag der Befreiung des KZ Mittelbau-Dora. Nach einer kurzen inhaltlichen Einführung durch Brita Heinrichs, pädagogische Mitarbeiterin der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora, wird der Film ab 19.00 Uhr im Filmpalast Nordhausen, Töpferstraße 1b, gezeigt.
Regisseurin Mo Asumang fragt darin nach den Ursprüngen des Begriffs „Arier“ und dessen Missbrauch durch Rechtsextreme in Deutschland und den USA. Sie begibt sich zu selbsternannten „Ariern“ auf Demonstrationen Rechtsradikaler, reist zur Volksgruppe der „Arier“ in den Iran, trifft sich in den USA mit weltweit berüchtigten Rechtsextremen und begegnet dem Ku Klux Klan. Dort konfrontiert sie Menschen, die sich als „Arier“ gerieren, mit der Frage, was ein „Arier“ eigentlich sei.

Ausschlussklausel:
Entsprechend § 6 Abs. 1 VersG sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Versammlung ausgeschlossen.

Anzeige
Anzeige
Autor: Nadine Jenke
aus Nordhausen
Anzeige
Anzeige