Anzeige

Jazzfrühling mit Ausnahmeerscheinung

22. April 2017 um 20:00
Cyriaci-Kapelle, 99734, Nordhausen
Anzeige

Weiter geht es mit dem 19. Nordhäuser Jazzfrühling 2017. Der Jazzclub Nordhausen bietet am Wochenende 21. und 22. April ein äußerst abwechslungsreiches Programm an.

Am Samstag, den 22. April in der Cyriaci-Kapelle Nordhausen stehen GROPPER/GRAUPE/LILLINGER auf der Bühne. Sie treten nicht auf, sie steigen in den Ring. Jeder für sich, jeder für den anderen, jeder hoch konzentriert und aufnahmebereit für die blitzschnell produzierten Ideen, jeder als Impulsgeber eines musikalischen Clinchs, der zwischen Ruhephasen und Attacke hellwach die sich entwickelnden Ereignisse existenziell werden lässt. GROPPER/GRAUPE/LILLINGER vormals HYPERACTIVE KID ist ein pumpender, atmender, vitaler Organismus, dessen Eigenleben sich wie ein unverhoffter Glücksfall auf das Publikum überträgt.

Am Schlagzeug Christian Lillinger! Er ist eine Ausnahmeerscheinung des deutschen Jazz. Couragiert und ideenreich sucht er beständig nach Erweiterungen seines Ausdrucksspektrums – und steht ein für das Nonkonformistische der Kunstform Jazz. Lillingers furioses Schlagzeugspiel ist ebenso klangbewusst wie virtuos und darüber hinaus stilistisch ausgesprochen vielgestaltig. Neben seinen Aktivitäten als Impulsgeber in kollektiv geführten Bands wie z.B. Gropper/Graupe/Lillinger oder den Quartett Amok Amor (06.05.17 Cyriaci-Kapelle Nordhausen), setzte Lillinger in den vergangenen Jahren immer wieder auch starke Akzente als Komponist. Der noch junge (32 Jahre) Musiker bekam schon mehreren Auszeichnungen und selbst ein Film („Gegen den Beat“) über sein bisheriges Leben wurde schon gedreht. Das alles lässt Aufhorchen und verspricht einen hochinteressanten und kurzweiligen Abend.
Das Konzert am 22. April in der Cyriaci-Kapelle Nordhausen, beginnt um 20 Uhr. Der Einlass ist 19 Uhr, für das leibliche Wohl wird mit Getränken und Fettbrot + Gürkchen gesorgt. Karten (15,-/5,- Euro) sind ab sofort unter (0 36 31) 97 31 72 oder zappa1959@aol.com und an der Abendkasse erhältlich.

Am 21. April, dem Freitag davor, zeigt der Jazzclub Nordhausen einmal mehr die Vielfältigkeit seines musikalischen Angebotes. Im Nekrowerk Nordhausen (hinter Marktkauf) spielen „Fliehende Stürme“. Fliehende Stürme sind eine deutsche Depro-Punk/Dark-Wave-Band, die Mitte der 1980er Jahre aus der Stuttgarter Punk-Band Chaos Z hervorging. Fliehende Stürme führt einerseits die Tradition des harten, von Discharge und Joy Division beeinflussten, kompromisslosen Punk-Stils von Chaos Z fort, verwendete andererseits jedoch auch elektronische Elemente wie Drumcomputer und Synthesizer und gilt als Crossover aus deutschem Hardcore Punk und klassischem Dark Wave. Der Einfluss von Gruppen wie Killing Joke, Xmal Deutschland, Bauhaus und Abwärts wurde seitens der Gruppe immer wieder erwähnt. Im Vorprogramm spielen "Doubleback Driver“.

Dieses Konzert beginnt um 21 Uhr. Der Einlass ist 20 Uhr, für das leibliche Wohl wird auch hier gesorgt. Karten (12,-/5,- Euro) sind an der Abendkasse erhältlich.

Das weitere musikalisch abwechslungsreiche und sehr hochwertige Programm des Jazzfrühlings finden Sie auf www.jazzclub-nordhausen.de.

Anzeige
Anzeige
Autor: Holger Gonska
aus Nordhausen
Anzeige
Anzeige