Anzeige

Aufpolierte Ackerschlepper tuckern zum 11. Oldtimer-Traktoren-Treffen in Immenrode

19. Juli 2014
OT Immenrode, 99706, Sondershausen
Fachsimpelei unter Gleichgesinnten: Werner Hempel (li.) und Jürgen Daniel.
Fachsimpelei unter Gleichgesinnten: Werner Hempel (li.) und Jürgen Daniel.
Anzeige

Den Beruf des Traktoristen gibt es nicht mehr. Wohl aber die Berufung zu einem solchen. Und so pflegen technikbegeisterte Immenröder – von denen nur die wenigsten tatsächlich in der Landwirtschaft gearbeitet haben – mit Hingabe alte Ackerschlepper. Ihre blank polierten Trecker stellen sie am 19. Juli zur Schau: zum 11. Oldtimer-­Traktoren-Treffen in ­Immenrode.

„Die hatten alle ihr Leben hinter sich“, sagt Jürgen Daniel mit Blick auf die in Würde gealterten Fahrzeuge. Er ist der Vorsitzende des 13 Mitglieder zählenden ­Vereins der „Hainleite Oldtimer Traktoristen“. Wie viel Zeit und Geld es kostet, bis aus einem rostigen Scheunenfund ein vorzeigbares Sammlerstück wird, weiß er nur zu gut. „Aber gerade das fasziniert: Dass man die robuste Technik noch selbst reparieren kann.“

Im Laufe der Jahre ­haben die Immenröder betagten Traktoren der Marken Lanz, Famulus, Normag, ­Güldner, Fahr, Deutz, Eicher, Ferguson, Mc Cormick, UTB und sogar Porsche neues Leben eingehaucht. Passend dazu verfügen sie über Eggen, Grubber, Heuwender, Kartoffelschleuder und Mähbalken. Schließlich sind Trecker für die Scholle, nicht für die Straße gemacht. Auf letzterer aber tuckern sie am Samstag nach Immenrode heran. „Im vergangenen Jahr standen hier 130 Traktoren“, kann es Jürgen Daniel kaum erwarten.

Termin:
19. Juli, 11. Oldtimer-Traktoren-Treffen in Immenrode,
13 Uhr Rundfahrt zur Turmwindmühle

Anzeige
Anzeige
Autor: Sibylle Klepzig
aus Nordhausen
Anzeige
Anzeige