Anzeige

OB-Kandidat Martin Kranz im Weimarer Klinikum...

5. März 2012 um 10:00
Sophien- und Hufeland-Klinikum, 99425, Weimar
Die Klinikleitung: Hubertus Jaeger und Thomas Kallenbach, mit Martin Kranz in ihrer Mitte
Die Klinikleitung: Hubertus Jaeger und Thomas Kallenbach, mit Martin Kranz in ihrer Mitte (Foto: pumk)
Anzeige

Am heutigen Montag (05.03.12) konnte sich Martin Kranz im Gespräch mit Hubertus Jaeger (Geschäftsführer) und Tomas Kallenbach (Prokurist) ein Bild von der Arbeit des Weimarer Klinikums machen. Mit 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt das Sophien- und Hufeland Klinikum zu den größten Arbeitgebern in Stadt und Region.

Die Geschäftsführung führte im Gespräch aus: "Mit der Zusammenführung des Krankenhausbetriebes der diakonischen "Stiftung Sophienhaus Weimar" und der städtischen "Hufeland-Kliniken Weimar GmbH" zur Sophien- und Hufeland-Klinikum gGmbH ist es 1998 gelungen, eine optimale medizinische Versorgung für die Bevölkerung von Weimar und seiner Umgebung auf höchstem Niveau langfristig sicherzustellen. Das Sophien- und Hufeland Klinikum zählt aus funktionaler und architektonischer Sicht zu den modernsten Kliniken in ganz Deutschland.

Bei der Planung und Durchführung der Klinik stand dabei die Philosophie im Vordergrund, dass neben den ökonomischen und multifunktionalen Notwendigkeiten eines Klinikbetriebes vor allem der Mensch im Mittelpunkt stehen muss. Im Jahr 2004 übernahm das Marienstift Arnstadt die bis zu diesem Zeitpunkt von der städtischen Hufeland-Trägergesellschaft Weimar GmbH gehaltenen Geschäftsanteile."

Leider wird dieser Partner und große Arbeitgeber als wichtiger Teil Weimars von der Stadtspitze nicht entsprechend wahrgenommen. Die notwendige Wertschätzung und Zusamenarbeit lässt deutlich zu wünschen übrig!

Martin Kranz: ..."Ich bedanke mich für das offene und konstruktive Gespräch und komme gern wieder! Allen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - viel Kraft bei ihrer täglichen Arbeit!..."

Anzeige
Anzeige
Autor: Petra Seidel
aus Weimar
Anzeige
Anzeige