Anzeige

26. Tage Neuer Musik in Weimar (30.10.-03.11.2013): Amerika - Europa

30. Oktober 2013 um 19:30
Jugend- und Kulturzentrum "mon ami", 99423, Weimar
Mike Svoboda bei der Alphorn-Therapie
Mike Svoboda bei der Alphorn-Therapie
Anzeige

Die „Tage Neuer Musik in Weimar“ wurden 1988 in der Nische der Dorfkirche von Denstedt gegründet, „um frei von ideologischer Beeinflussung eigenständig für zeitgenössische Musik einzutreten“. Seither widmen sie sich jedes Jahr einem speziellen Thema. 2013 lautet es: „Amerika – Europa“.
Ging es im Bauhausjahr 2009 um Einflüsse, die seit 1933 durch die Emigration von Komponisten (Arnold Schönberg, Stefan Wolpe) und Bauhäuslern (Josef Albers, Lászlo Moholy-Nagy) nachhaltig in den USA wirkten, soll 2013 beleuchtet werden, wie die amerikanische Szene seit Ende der 1950-er Jahre in Europa eine Neuorientierung im kompositorischen Denken herbeiführte. Eine zentrale Rolle nimmt dabei John Cage ein. Die sich um ihn scharende „New York School of Music“ steht im Fokus des Eröffnungskonzertes.
Composer in Residence aus den USA
Christian Wolff (*1934), der bereits im Alter von 16 Jahren Schüler von Cage wurde, nimmt als „Composer in Residence“ am Festival teil und interpretiert mit dem „Ensemble für Intuitive Musik Weimar“ seine Komposition „Edges“ (1968). Mit Mary Bauermeister (Rösrath) kommt eine weitere Zeitzeugin, die als „Mutter des Fluxus“ gilt und von 1967 bis 1973 mit Karlheinz Stockhausen verheiratet war.
„Transatlantic Flux“ ist die Uraufführung einer multimedialen Sprach-Klang-Video-Performance des niederländischen Allround-Künstlers Jaap Blonk (Stimme, Elektronik) überschrieben, der bereits 1994 auf Empfehlung Ernst Jandls in Weimar gastierte. Direkt von seiner 27. USA-Tournee kommend, gestaltet er dabei eine Mixtur europäischer und amerikanischer Sound-Autors, Lautpoeten und Experimentaldichter.
Familienkonzert mit Alphorn und Gartenschlauch
Mit „Mike Svobodas Alphorn Spezial“ gibt es im Festival erstmals ein Familienkonzert! Der amerikanische Komponist und Posaunist bestreitet außerdem im Duo mit Holger Stenschke (ZKM Karlsruhe) ein Konzert „Posaune und Live-Electronics“.
Die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Studio für elektroakustische Musik (SeaM) an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ und seinem Lautsprecherorchester wird mit zwei Programmen fortgeführt. Neben einem Porträt seines Leiters Robin Minard gibt es ein „Konzert mit Ondes Martenot“, zu dem die Solistin Suzanne Binet-Audet und der Komponist Gilles Gobeil aus Montréal nach Weimar kommen.
Michael von Hintzenstern

www.neue-musik-thueringen.de

Programmübersicht:

Mittwoch, 30. Oktober
Jugend- und Kulturzentrum „mon ami“ (Goetheplatz), 19:30 Uhr:
New York School of Music
Werke von John Cage, Morton Feldman, Jonathan Harvey und Christian Wolff
Open_Music Quartett (Stuttgart)

Mittwoch, 30. Oktober
Galerie Eigenheim, Karl-Liebknecht-Str. 10, 22:00 Uhr:
Mutter des Fluxus
Zeitzeugengespräch mit Mary Bauermeister (Rösrath) - Eintritt frei!
Donnerstag, 31. Oktober
Jugend- und Kulturzentrum „mon ami“ (Goetheplatz), 19:30 Uhr
Konzert mit Werken von Christian Wolff
Christian Wolff, Klavier
Ensemble für Intuitive Musik Weimar (EFIM)
Zu Beginn: Gespräch zwischen Hans Tutschku und Christian Wolff

Freitag, 1. November
Jugend- und Kulturzentrum „mon ami“ (Goetheplatz), 19:30 Uhr:
Posaune und Live-Elektronik
Werke von John Cage, Karlheinz Stockhausen und Luigi Nono
Mike Svoboda (Basel), Posaune
Holger Stenschke (ZKM Karlsruhe), Live-Elektronik

Samstag, 2. November
Jenaplanschule (Gropisstr. 1), 16:00 Uhr:
Familienkonzert
„Mike Svobodas Alphorn Special“

Jugend- und Kulturzentrum „mon ami“ (Goetheplatz), 19:30 Uhr:
Transatlantic Flux
Sprach-Klang-Video-Performance (Uraufführung)
Konzeption/Komposition/Interpretation: Jaap Blonk (Arnhem)

Werkstattstudio für elektroakustische Musik (Coudraystrße 13A), 22:00 Uhr:
Porträtkonzert Robin Minard
Klangregie: Robin Minard (Kanada / Deutschland)

Sonntag, 3. November
Werkstattstudio für elektroakustische Musik (Coudraystrße 13A), 17:00 Uhr:
Konzert mit Ondes Martenot
Werke von Gilles Gobeil
Suzanne Binet-Audet (Montréal), Ondes Martenot
Gilles Gobeil (Montréal), Klangregie

KARTENVERKAUF /// Tourist-Information (Markt 10) oder 30 Minuten vor Konzertbeginn / Kartenpreise: 8 Euro (Vorverkauf: 7 Euro), ermäßigt: 6 Euro (Vorverkauf: 5 Euro), Familienkonzert: 5 Euro (maximal 3 Personen), Einzelkarte: 3 Euro

Förderer:
Thüringer Kultusministerium, Kulturstiftung des Freistaates Thüringen, Ernst von Siemens Musikstiftung, Sparkassenstiftung Weimar - Weimarer Land, Stadt Weimar

Anzeige
Anzeige
Autor: Michael von Hintzenstern
aus Weimar
Anzeige
Anzeige