Anzeige

DADA-DEKADE eröffnet 4. Themenjahr in Weimarer Galerie Markt 21: Grachten - Kräche - Kreationen

23. Januar 2015 um 21:00
Galerie Markt 21, 99423, Weimar
Plakat
Plakat
Anzeige

“Grachten – Kräche – Kreationen”

Es entwickelt sich allmählich zu einer Tradition, dass mit einer Perfomance unter dem Titel “Neujahrsempfang” die Themenjahre der “DADA-DEKADE 2012-2022” in der Galerie Markt 21 in Weimar eröffnet werden. Das Motto 2015 lautet: "Grachten - Kräche - Kreationen". Dabei soll es einen kulturellen Brückenschlag von Weimar nach Amsterdam geben. Die Initiatoren erinnern damit an den holländischen Konstruktivsten und Dadaisten Theo van Doesberg (1883-1931), der 1921 und 1922 Kurse im Umfeld des Weimarer Bauhauses hielt, den Internationalen Kongress der Dadaisten und Konstruktivsten im September 1922 in Weimar und Jena organisierte und 1923 mit Kurt Schwitters einen "Dada-Feldzug" in die Niederlande unternahm. Van Doesberg gehört zu den Mitbegründern der abstrakten Malerei und schloss sich zeitweilig dem Dadaismus an. Er veröffentlichte unter dem Namen I. K. Bonset dadaistische Gedichte und veröffentlichte diese in seiner Zeitschrift “Mecano”.
Beim “Neujahrsempfang” am 23. Januar wird eine speziell für diesen Abend geschaffene Komposition von Michael von Hintzenstern zum Thema “Grachten – Kräche – Kretionen” uraufgeführt. Es musizieren der Absurde Chor Weimar und das Duo “Klang-Zeichen”: Daniel Hoffmann (Trompete/Flügelhorn/Klangerzeuger) und Michael von Hintzenstern (Harmonium/Schreibmaschine).

Die IV. DADAMENTA ist für den 9. Mai in Weimar terminiert. Hierfür hat die weltweit bekannte Künstlerin Mary Bauermeister (80), die “Mutter des Fluxus”, die Schirmherrschaft übernommen. Sie wird aus Rösrath bei Köln anreisen und ihre Kunstaktion „Zopf ab“ beisteuern. Darüber hinaus ist ihr eine Ausstellung in der Galerie Eigenheim gewidmet. Für einen weiteren Höhepunkt dürfte Mitte Juli eine "Pilgertour" mit fünf Wohnwagen bzw. Wohnmobilen nach Amsterdam sorgen, die an den historischen “Dada-Feldzug” anknüpft - und für die noch Mitstreiter gesucht werden! Die Leitung liegt in den Händen des Galeristen und Künstlers Konstantin Bayer, der im vergangenen Jahr “Die Wanderung” in die Hannah-Höch-Stadt Gotha (Geburtsort der ersten Dadaistin) anführte.

Zur Historie: Vom 25. bis 27. September 1922 fand in Weimar und Jena ein „Internationaler Kongress der Dadaisten und Konstruktivisten“ statt, an dem aus dem Westen der dadaistische Freundeskreis um Hans Arp, Kurt Schwitters und Tristan Tzara und aus dem Osten die Suprematisten und Konstruktivisten um El Lissitzky und Lászlo Moholy-Nagy teilnahmen. Während dieses Treffen der Speerspitze der europäischen Avantgarde damals in der Klassikerstadt ignoriert wurde, soll jetzt auf Initiative von Michael von Hintzenstern mit der „Dada-Dekade 2012-2022“ das 100. Jubiläum des Ereignisses gebührend vorbereitet werden. Als Veranstalter fungieren die Klang Projekte Weimar, C. Keller & Galerie Markt 21 und Galerie Eigenheim, die zu einer “konzertierten Aktion” freier Künstler und Vereine aus nah und fern aufrufen!

www.dadamenta.eu

Anzeige
Anzeige
Autor: Michael von Hintzenstern
aus Weimar
Anzeige
Anzeige