Anzeige

Das Auge im Spektakel | Christopher Zwi, Frankfurt (Main)

27. Oktober 2011 um 20:00
ACC Galerie, 99423, Weimar
Anzeige

Do 27.10.2011 | 20:00
Kunst, Spektakel und Revolution
Das Auge im Spektakel | Christopher Zwi, Frankfurt (Main)

Mitte des 20. Jahrhunderts beschrieben Adorno und Horkheimer jene Gesellschaft, deren eigener Anspruch die Aufklärung gewesen ist, als einen Zusammenhang der Verblendung. Das Licht, das zum Sehen verhelfen sollte, macht uns letztlich blind. Die Geschichte dieser Verheerung ist ein Prozess der Ausdifferenzierung und der Verarmung der Sinne zugleich: die anderen menschlichen Sinne werden vom Gesichtssinn getrennt, das Gesicht wird auf das Sehen eingeschränkt und der Sehsinn wird durch die gesellschaftlichen Verhältnisse selbst noch verblendet. Die Situationisten beschreiben jene Gesellschaft schließlich als einen Zusammenhang, in dem das Sehen als Fixierung in einer passiv betrachtenden Haltung zentral wird: Das Spektakel als Ganzes ist «das Kapital, das einen derartigen Akkumulationsgrad erreicht hat, dass es Bild wird». Kritisches Denken will das Erbe einer seh-bornierten, aufklärenden Reflexionstätigkeit aufheben. Christopher Zwi ist Mitglied des Autorenkollektivs «Biene Baumeister Zwi Negator».

Eintritt: 2 € | erm. 1 €

Anzeige
Anzeige
Autor: ACC Galerie Weimar Kulturbüro
aus Weimar
Anzeige
Anzeige