Anzeige

Die Prosa der Ereignisse

18. Februar 2016 um 20:00
ACC Galerie, 99423, Weimar
Anzeige

Jens Kloppmann, Berlin

Der Künstler Jens Kloppmann spricht über seine eigene Arbeit im Dialog mit dem Werk Norbert W. Hinterbergers und dessen Einfluss als Künstler und Lehrer. Bildnerische Wirklichkeit, Kollektive Erinnerung und Kunst als Gegenrealität sind die Themen, die im Fokus von Kloppmanns Interesse stehen. Dabei geht es um Einschusslöcher, Trotzki, Diktatoren mit Tieren und die Frage, wie man sich mit einem Stift vor dem Angriff durch eine Maus schützt.

Jens Kloppmann hat in den 1990er Jahren Freie Kunst bei Norbert W. Hinterberger an der Bauhaus-Universität Weimar studiert und ist noch heute mit ihm befreundet. Kloppmann hat an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland teilgenommen und u. a. Ausstellungen wie Element of Crime: Das alles kommt mit und Wolfgang Herrndorf: Bilder kuratiert.

«Jens Kloppmann ist ein vielfältiger, unberechenbarer Künstler (…) Seine Arbeiten haben etwas Außerirdisches. Für mich wirken sie immer wie die Versuche von Aliens, sich unauffällig einzuklinken.» (Sven Regener)

Donnerstag, 18. Februar 2016, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € | erm. 2 € | Tafelpass 1 €

Anzeige
Anzeige
Autor: Alexandra Janizewski
aus Weimar
Anzeige
Anzeige