Anzeige

Endstation Torgau? Erziehung in der DDR | Manfred May, Suhl

20. März 2012 um 19:00
ACC Galerie, 99423, Weimar
Anzeige

Mit der von Erich Honecker 1971 verkündeten Strategie der «Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik» sollte das Versprechen von Walter Ulbricht «So, wie wir heute arbeiten, werden wir morgen leben.» in das Hier und Jetzt des Sozialismus geholt werden. Mit bezahlbarem Wohnraum, kostenloser Kinderbetreuung, sicheren Arbeitsplätzen und anderen «sozialpolitischen Errungenschaften» sollte das Gefühl einer sozialen DDR geschaffen werden. Ein Gefühl, das auch lange nach dem Verschwinden dieses Landes die Diskussionen über die DDR prägt. Doch wie sozial war die DDR wirklich? Am 20. März wird dabei in der ACC Galerie Weimar das Thema «Erziehung» ganz in den Fokus der Debatte rücken. Wir wollen mit Manfred May von der Thüringer Anlauf- und Beratungsstelle für ehemalige DDR-Heim-kinder und dem Publikum ins Gespräch kommen und darüber diskutieren.
Die Veranstaltung wird durchgeführt von der Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen und der Stiftung Ettersberg.

Dienstag, 20. März 2012, 19:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: frei!

Anzeige
Anzeige
Autor: ACC Galerie Weimar Kulturbüro
aus Weimar
Anzeige
Anzeige