Anzeige

Street Art zwischen eruptiver Erotik und Schwanen(ab)gesang

15. Oktober 2013 um 20:00
ACC Galerie, 99423, Weimar
Street Art zwischen Revolte, Repression und Kommerzialität am 15.10.
Street Art zwischen Revolte, Repression und Kommerzialität am 15.10.
Anzeige

KP Flügel, Berlin

Die Pariser Graffiti-Künstlerin Miss.Tic nutzt situationistische Techniken. Das Umdeuten von Werbemotiven besonders im Hinblick auf die Selbst-/Fremd-darstellung der Frau ist ihr Sujet. Nach ihrer Verurteilung wegen Sachbeschädigung im Jahr 2000 fand sie tatkräftige politische Unterstützung. In Hamburg wurde der Sprayer Walter F. alias OZ, in den letzten 30 Jahren für insgesamt acht Jahre Gefängnis verurteilt, nur weil er seine Smiley-Zeichen oder Signaturen vornehmlich auf Rückseiten von Verkehrsschildern oder auf hässlich-graue Bunkerwände sprayt. Als er im Frühjahr 2013 in der OZM-Galerie ausstellte, titelte die Boulevardpresse: „Vom Schmierfink zum Künstler.“ KP Flügel untersucht, ob Street Art ihren rebellischen Ursprungscharakter noch bewahren kann oder ob das Verwertungsinteresse des Kunstbetriebs bereits gesiegt hat? Miss.Tics erotisierende Frauenmotive provozier(t)en Feministinnen und das Schaffen von OZ. Was gestern noch als Skandal wahrgenommen wurde, könnte morgen von Establishment beklatscht werden. Eine Grenzüberschreitung par excellence….oder vielleicht auch ein Schwanengesang?
KP Flügel ist Mit-Herausgeber der Bücher „Bomb it, Miss.Tic“ (Edition Nautilus ) und „Free OZ!“ ( Verlag Assoziation A).

Dienstag, 15. Oktober 2013, 20:00 Uhr,
Eintritt: Eintritt: 3 € | erm. 2 € | Tafelpass 1 €

Anzeige
Anzeige
Autor: ACC Galerie Weimar Kulturbüro
aus Weimar
Anzeige
Anzeige