Anzeige

Turn your eyes to the present

2. September 2015 um 19:30
mon ami , 99423, Weimar
Anzeige

Wie lässt sich der Realität mit Mitteln der Kunst begegnen? Wie kann Kunst Vergangenheit vergegenwärtigen? In einem Künstlergespräch diskutieren der Komponist Frederic Rzewski und der Berliner Filmregisseur Gerd Conradt über ihre Arbeit, Rzewskis Musiktheaterwerk »Der Triumph des Todes« und die Frage, wie Kunst als Erinnerungskultur funktionieren kann. Umrahmt wird das Gespräch von der exklusiven Premiere eines Filmporträts über den Komponisten; außerdem wird Rzewski als Pianist live zu erleben sein. Frederic Rzewski gehört zu den maßgeblichen Komponisten der amerikanischen Avantgarde und zählt als Pianist zu den wichtigsten seiner Generation, die zeitgenössische Klaviermusik uraufgeführt haben. Rzewski verfolgt stets die Idee einer Neuen Musik, die aktuelles Zeitgeschehen reflektiert und dabei mit dem Publikum kommuniziert. Der Berliner Regisseur und Kameramann Gerd Conradt gehört als Autor von Filmporträts sowie zahlreicher Dokumentar- und Experimentalfilme zu den Pionieren politisch engagierter Filmkunst. Seit Mitte der 1960er Jahre verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit und Freundschaft mit Frederic Rzewski, der immer wieder Musik zu Conradts Filmen schuf. Aus Videomaterial der letzten fünf Jahrzehnte, das während privater Begegnungen, Interviews und Konzertbesuchen entstand, collagiert Conradt ein Filmporträt des Komponisten eigens für diesen Abend.

Moderation: Martina Stütz

Veranstalter: Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar, Kunstfest Weimar, Kommunales Kino mon ami
Karten gibt es für 10,- Euro / erm. 6,- Euro in der Tourist-Info Weimar (03643/745745) sowie an der Abendkasse

Anzeige
Anzeige
Autor: mon ami
aus Weimar
Anzeige
Anzeige