Anzeige

Ursula Fischer liest aus ihren Erinnerungen an das sowjetische Speziallager Mühlberg

14. Januar 2013 um 17:00
Stadtmuseum , Weimar
Anzeige

Heute ist Ursula Fischer 88 Jahre alt. Als die sowjetischen Besatzungsbehörden sie 1945 verhafteten, war sie Kindergärtnerin. Ohne Anklage internierten sie die junge Frau drei Jahre lang in den Speziallagern Ketschendorf, Jamlitz und Mühlberg. Zu ihren Angehörigen durfte sie keinerlei Kontakt haben, sie war eine Verschollene im eigenen Land. Nach ihrer Entlassung 1948 schrieb Ursula Fischer über die vergangenen Jahre Tagebuchnotizen. Darin hielt sie auch die Märchen fest, die sie sich in Mühlberg für ihre Mitgefangenen ausgedacht hatte. Nach 1990 veröffentlichte sie diese Märchen und weitere Erinnerungen an die Zeit ihrer Internierung in mehreren Büchern.

Anzeige
Anzeige
Autor: Philipp Neumann-Thein Gedenkstätte Buchenwald
aus Weimar
Anzeige
Anzeige