Anzeige

V. DADAMENTA am 21. Mai in Weimar: ZÜRICH – ZÜKLON – ZÜANKALY

21. Mai 2016 um 19:00
Frauenplan, 99423, Weimar
Der Absurde Chor Weimar
Der Absurde Chor Weimar
Anzeige

Die 2012 gestartete DADA-DEKADE steht 2016 im Zeichen des Jubiläums „100 Jahre DADA Zürich“. Aus diesem Anlass wird am Samstag, 21. Mai, zur V. DADAMENTA in die Klassikerstadt eingeladen. Sie steht unter dem Motto: ZÜRICH – ZÜKLON – ZÜANKALY. Der klingende Umzug startet am Goethehaus am Frauenplan (19 Uhr), führt vorbei am Goethe-Schiller-Denkmal (19.30 Uhr) und endet auf dem Marktplatz (20 Uhr). Zu den zahlreichen Mitwirkenden gehören die Tänzerin Julia Heß (Erfurt), der Absurde Chor Weimar, Mitglieder der Gruppe “Tuba libre”, rollende Skater und die Neue Bauhauskapelle sowie die Dada-Botschafterinnen aus Japan und den Niederlanden.
DADA ist eine künstlerisch-literarische Bewegung, die 1916 in Reaktion auf die schrecklichen Ereignisse des ersten Weltkrieges in Zürich gegründet wurde. Sie kritisierte die bürgerliche Gesellschaft und wandte sich gegen die Auswüchse eines hemmungslosen Kapitalismus. Der deutsch-französische Maler, Bildhauer und Lyriker Hans Arp schrieb darüber in seinem Artikel „Dadaland“:
„Während in der Ferne der Donner der Geschütze grollte, sangen, klebten, dichteten wir aus Leibeskräften. Wir suchen eine elementare Kunst, die den Menschen vom Wahnsinn der Zeit heilen, und eine neue Ordnung, die das Gleichgewicht zwischen Himmel und Hölle, herstellen sollte.“
Aus diesem kreativen Protest entwickelte sich eine eigenständige Kunstform, die bis heute nichts an Aktualität verloren hat. „In einer Welt, die von internationalem Terrorismus und bisher unvorstellbaren Fluchtbewegungen geprägt ist, steht die Kunst unserer Zeit vor neuen Herausforderungen“, betont Michael von Hintzenstern, der Initiator der DADA-Dekade.
In Weimar organisierten führende Repräsentanten der Richtung 1922 einen „Internationalen Kongress der Dadaisten und Konstruktivisten“, dessen 100. Jahrestag mit der DADA-DEKADE 2012-2022 vorbereitet wird. Von der Galerie Markt 21, der Galerie Eigenheim Weimar/Berlin und den Klang Projekten Weimar initiiert, geht es hierbei um einen Brückenschlag zur nationalen und internationalen DADA-Szene. Die Schirmherrschaft hat Mary Bauermeister (Rösrath), die „Mutter des Fluxus“, übernommen.

www.dadamemta.eu

Anzeige
Anzeige
Autor: Michael von Hintzenstern
aus Weimar
Anzeige
Anzeige