Anzeige

Ausstellungseröffnung "Vor der Flucht" am 6. Oktober in der Vogtlandhalle Greiz

6. Oktober 2016 um 17:00
Vogtlandhalle Greiz, 07973, Greiz
Arabische Madonna
Arabische Madonna (Foto: Copyright by Dr. Heinz Frotscher)
Anzeige

Ausstellungseröffnung der Foto-Ausstellung „Vor der Flucht“ von Dr. Heinz Frotscher
am 6. Oktober 2016 um 17.00 Uhr in der Vogtlandhalle Greiz

Der Autor der Ausstellung „Vor der Flucht“ wurde 1935 in Zeulenroda geboren. Er erlernte den Beruf Schnittebauer, besuchte die Arbeiter- und Bauernfakultät in Jena, studierte Journalistik in Leipzig.

Redaktionelle Tätigkeiten führten ihn zu Zeitungen und Zeitschriften. In der Bildabteilung der Nachrichtenagentur ADN, ADN-Zentralbild, wirkte er 24 Jahre, freischaffend mit der Kamera nach der Wende in Berlin.
1996 folgte die Rückkehr in seine Thüringer Geburtsheimat.

Schon als Student reizte ihn die Kultur und Lebensart südeuropäischer Länder, Reportagefahrten in arabische und südamerikanische Regionen folgten, ebenso wie solche in die Weiten Russlands und Asiens.

Dr. Heinz Frotscher publizierte 12 Bücher und präsentierte 14 Foto-Ausstellungen im In- und Ausland.

„Vor der Flucht“ - Über die Beweggründe für diese Ausstellung äußert sich Dr. Frotscher wie folgt:

Syrien und Irak habe ich auf Reportagefahrten mehrfach zwischen 1984 und 1989 besucht.
Gastfreundschaft hat mich dort in Dörfern und Städten, in Berg- und Wüstenregionen warm empfangen, das Zweistromland mit seinen Jahrtausende alten Bauwerken tief beeindruckt – die Wiege menschlicher Zivilisation und Kultur.
Freunde und Gesprächspartner ließ ich dort zurück. Vielleicht leben sie nicht mehr, vielleicht sind sie geflüchtet, ihre Häuser, das Hab und Gut vernichtet?

Eine große Ausstellung „Gesichter Arabiens“ konnte ich im pulsierenden, heilenBagdad mit seinen Kaffeestuben, den prächtigen Moscheen, dem geschäftigen Basar und den Fischrestaurants am Tigris präsentieren. Im Nationalmuseum von Damaskus fand noch eine andere Ausstellung von mir statt.

Damals blühten diese Länder trotz mancher Konflikte auf. Etwas vom Alltag ihrer Bürger möchte ich hier darstellen, Bauwerke zeigen, die zum Weltkulturerbe zählen – heute vielfach durch Bomben und den Vernichtungsfeldzug des IS unwiederbrinbar zerstört. Regionen haben aufgehört zu leben. Menschenleere, verminte Oasen erinnern an rastende Karawanen.

Alle Interessenten sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung am 6. Oktober um 17.00 Uhr in die Vogtlandhalle Greiz eingeladen.

Anzeige
Anzeige
Autor: Marcus Eisel Vogtlandhalle Greiz
aus Zeulenroda-Triebes
Anzeige
Anzeige