Anzeige

Andreas Berner - Ansichtssachen Vernissage

30. Januar 2014 um 18:00
Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, 07973, Greiz
Einladung zur Vernissage mit Lesung
Einladung zur Vernissage mit Lesung (Foto: Andreas berner)
Anzeige

Es gibt Künstler, die bewusst das Fremde und Exotische suchen, um sich selbst nah zu kommen. Es gibt Künstler, die ihren Aktionsradius bewusst einschränken, und die Welt in ihr Werk hineinholen. Und es gibt Andreas Berner, der das Beste aus beiden Welten vereint: die Offenheit für Neues und die Konzentration auf das Wesentliche, das Hinausgehen und das Sich-Zurückziehen, Nähe und Ferne.
In Andreas Berners Atelier in Wurzbach – ein eigenes Universum namens Hinterwælt – entstehen seit mehr als 20 Jahren Holzdrucke, Gemälde, Grafiken, bibliophile Bücher in Kleinstauflagen und großformatige Fotografien.
In seiner Malerei reflektiert er – oft angeregt durch literarische oder biblische Texte – über große archaische Themen: Liebe, Tod, Freundschaft. Dabei setzt er auf eine allegorische Formensprache, die deutlich in den Avantgardeströmungen der klassischen Moderne wurzelt, im Kubismus und dem das Unbewusste erkundenden Surrealismus. Die kaleidoskopartig aufgesplitterte Vervielfältigung des Blicks sorgt dafür, dass man diese Bilder über lange Zeit betrachten kann, ohne jemals mit ihnen „fertig“ zu werden.
Auch die Fotos sind Dokumente eines wachen, neugierigen, aber immer hoch konzentrierten Blicks auf die Welt: Ansichtssachen. Die auf Andreas Berners Reisen nach Estland, Finnland, Frankreich, Rumänien, Island, und Sizilien entstandenen Bilder sind alles andere als »Schnappschüsse« – hier ist alles mit Bedacht komponiert und in Szene gesetzt. Besonders Rumänien hat Andreas Berner in der vergangenen Jahren zu zahlreichen Fotoreisen inspiriert: Empathisch, aber auch mit kühler Ratio dokumentiert er die schwindende Kultur der Siebenbürger Sachsen und ihre dinglichen Repräsentanten: Märkte, Treppenhäuser, Bauernkaten, Kirchenburgen. Seine Porträts zeigen echte, unverstellte Menschen, die den Betrachter direkt anschauen und ihm ihre Geschichte erzählen – wenn man genau hinsieht.

Helge Pfannenschmidt, Verleger, »Edition Azur«, Dresden

Anzeige
Anzeige
Autor: Corina Gutmann
aus Zeulenroda-Triebes
Anzeige
Anzeige