Anzeige

Feen- und Märchenzauber in den Greizer Schlössern

26. März 2017 um 11:00
Unteres und Oberes Schloss, 07973, Greiz
Anzeige

Ganz im Zeichen der Märchen und weihnachtlicher Spiele stehen im Oberen und Unteren Schloss die Sonderausstellungen, die seit dem ersten Advent zum Besuch einladen.

Etwa 23.000 Menschen haben in diesem Jahr die Schau "Spielzeugträume Playmobil" gesehen. Da lag es auf der Hand, dass die putzigen Figuren ihres aus Greiz stammenden Erfinders Hans Beck (1929 - 2009) in der aktuellen Sonderschau auch wieder tragende Rollen spielen. Und so setzen die Playmobilfiguren die beliebtesten Kinder- und Hausmärchen in Szene. Ein fünfjähriger Kooperationsvertrag, resultierend aus der diesjährigen Erfolgsausstellung, mit dem Hersteller in Mittelfranken mache dies möglich, informiert Museumsleiter Rainer Koch.

In der Ausstellung „Märchenschloss und Feenzauber. Märchen – Spielen – Playmobil“ in den beiden Greizer Residenzschlössern gibt es vieles zu entdecken. Im Museum im Unteren Schloss beispielsweise in den liebevoll gestalteten Playmobil-Märchen-Dioramen. Besucher finden beim Gang durch die in historische Räume märchenhafte Szenarien und sogar einen Märchenwald. Jeder Raum thematisiert bekannte und weniger bekannte Märchen - basierend aus den Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm, die diese 1810 handschriftlich erfasst hatten und die 1812 und 1814 erstmals veröffentlicht wurden.

Die Ausstellung im Unteren Schloss ist einem begehbaren Bilderbuch nachempfunden, das Kindern und Erwachsenen einen unterhaltsamen Spaziergang durch die Welt der Märchen ermöglicht – sogar durch einen düsteren Märchenwald, in dem der Wolf hinter dem Rotkäppchen hervorlugt. An Spieltischen können die Märchen mit Playmobil-Figuren nachgespielt oder neu inszeniert werden. Ergänzt wird die Schau durch digitalisierte Filmrollen aus der Laterna Magica, die zu DDR-Zeiten äußerst beliebt waren, und Zeichnungen Greizer Kindergartenkinder.

Im Museum im Oberen Schloss wird im repräsentativen Ambiente des Fürstensaals das Märchen "Dornröschen" präsentiert. Ein traumhaftes Playmobil-Dornröschen-Schloss vergegenwärtigt stellt die schlafende Märchenwelt dar. Zu sehen ist auch die königliche Festtafel mit den geladenen zwölf geladenen Feen. Doch wo ist die 13. Fee? Wer genau hinschaut, findet auch diese! Historische Objekte aus den Sammlungen der Schloss- und Residenzstadt Greiz bilden den kulturgeschichtlichen Rahmen für das beliebte Märchen.

Die Ausstellung „Märchenschloss und Feenzauber. Märchen – Spielen – Playmobil“ in den beiden Greizer Schlössern ist bis zum 26. März 2017 zu sehen. Geöffnet ist dienstags bis sonntags 10 bis 17 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Autor: Gerd Zeuner
aus Zeulenroda-Triebes
Anzeige
Anzeige