Anzeige

Heimatliches zum 3. Sinfoniekonzert - Greiz

8. November 2013 um 19:30
Vogtlandhalle, 07973, Greiz
Anzeige

Markneukirchen-Preisträger konzertiert mit Vogtland Philharmonie

Das 3. Sinfoniekonzert der Vogtland Philharmonie am Freitag, dem 08.11. in der Vogtlandhalle Greiz um 19.30 Uhr, hat gleich mehrere vogtländische Akzente:

Mit Peter Müseler stellt sich ein erfolgreich aufstrebender junger Künstler vor, der im vergangenen Jahr den renommierten Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen im Fach Horn gewann. Mit dem Solopart des Hornkonzertes B-Dur von Reinhold Glière steht er vor einer anspruchsvollen konzertanten Aufgabe.
Zugleich erklingt mit diesem sehr populären Konzert das Werk eines angesehenen russischen Komponisten, dessen Vater Ernst Moritz Glier aus dem vogtländischen Klingenthal auswanderte und im ukrainischen Kiew sein Glück als Hornbauer fand.
Umrahmt wird dieses interessante Stück von Peter Tschaikowskis Phantasieouvertüre „Romeo und Julia“, seinem ersten großen Orchesterwerk, das ihm sofort internationalen Durchbruch verschaffte, und – nach der Pause – von Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 4 B-Dur, jene sinfonische Tonschöpfung, die Mendelssohn einst als „Schlüsselwerk“ der Gattung bezeichnete, heute dagegen zu Unrecht im Schatten der Schwestersinfonien „Eroica“ und „Schicksalssinfonie“ steht.

Die Stabführung obliegt an diesem Abend GMD Prof. Hans Rainer Förster, seines Zeichens ebenfalls Vogtländer mit erzgebirgischen Wurzeln, ehemaliger Chefdirigent der Vogtland Philharmonie und langjährig lehrender Professor der Hochschule für Musik Würzburg.

Das Einführungsgespräch mit Dr. Wolfgang Horlbeck findet wie gewohnt um 18.45 Uhr im Saal der Studiobühne statt. Der Konzertbus fährt wie üblich nach dem Konzert über die Stationen Reißberg und Pohlitz.

www.vogtland-philharmonie.de
facebook.com/VogtlandPhilharmonie

Anzeige
Anzeige
Autor: Matthias Pohle
aus Zeulenroda-Triebes
Anzeige
Anzeige